Ottenschläger: Alkohol ist bei Schülertransporten ein No-Go

Sicherheit unserer Kinder auf dem Weg zur Schule soll durch Initiativantrag im Nationalrat gesetzlich verankert werden

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Mit der Verankerung einer 0,1 Promillegrenze im Gelegenheitsverkehrs-Gesetz wird ein verbesserter Schutz der Kinder auf dem Weg zur Schule gewährleistet", so ÖVP-Verkehrssprecher Andreas Ottenschläger zum heute in den Nationalrat eingebrachten Initiativantrag. Letzterer sieht vor, dass die Promille-Grenze bei Schülertransporten nun auch für Lenkerinnen und Lenker von Kleinbussen und PKW von 0,5 Promille auf 0,1 Promille herabgesenkt wird. "Die Sicherheit unserer Kinder hat oberste Priorität. Und dafür setzt das strikte Alkoholverbot klare Akzente", unterstreicht Ottenschläger.

Österreichweit wird tagtäglich ein großer Teil der Schülertransporte mit PKW und Kleinbussen bewerkstelligt. Rund 4.000 Schülerbeförderer garantieren Land auf Land ab, dass Schülerinnen und Schüler pünktlich und sicher in die Schule kommen. "Bei all diesen fleißigen Damen und Herren, die sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe täglich widmen, möchte ich mich an dieser Stelle mit Nachdruck bedanken. Schließlich ermöglichen sie es, dass unser Nachwuchs möglichst sicher zur Schule kommt", betont der ÖVP-Verkehrssprecher.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007