PULS 4: Schubhaftzentrum Vordernberg - Gemeinde zahlt 447.000 Euro monatlich für Sicherheitsfirma

Wien (OTS) - PULS 4 deckt auf und bekommt Hintergrundinformationen zum Schubhaftzentrum in Vordernberg: Die Gemeinde zahlt für die Sicherheit von derzeit 10 Häftlingen 447.000 Euro an eine bekannte Sicherheitsfirma. Dies und mehr zeigt "Guten Abend Österreich" morgen Freitag, den 13. Juni ab 18:45 Uhr nur auf PULS 4.

Seitdem das Schubhaftzentrum in Vordernberg gebaut wurde, reißt die Kritik daran nicht ab. Sowohl die Ausschreibungsunterlagen, als auch die Verträge sollten geheim bleiben, sind dann aber teilweise doch durchgesickert. PULS 4-Reporter Patrick Gruska hat sich sowohl die Angebotsbestimmungen als auch die Verträge angesehen und einige kritikwürdige Passagen entdeckt. So zahlt die Gemeinde Vordernberg beispielsweise dem Sicherheits-Unternehmen, das das Schubhaftzentrum betreibt, monatlich eine Pauschale von 447.000 Euro für die Vollbelegung des Zentrums. Unabhängig davon, ob es diese Vollbelegung auch wirklich gibt. Der Steuerzahler muss damit immer für eine Vollbelegung des Zentrums bezahlen, selbst wenn wie derzeit nur 10 Personen inhaftiert sind.

Auch bei der Ausschreibung gab es Probleme: Warum hat sich am Ende nur ein Unternehmen darum beworben, das Schubhaftzentrum zu leiten? Und warum war ein Wettbewerb unter mehreren Anbietern, der möglicherweise zu einer Kostensenkung für den Steuerzahler geführt hätte, gar nicht möglich?

Hintergründe zum Schubhaftzentrum Vordernberg morgen, Freitag, den 13. Juni ab 18:45 Uhr in "Guten Abend Österreich" nur auf PULS 4.

Mehr Infos unter puls4.com/guten-abend-oesterreich.

Rückfragen & Kontakt:

Veronika Czipin, ProSiebenSat.1 PULS 4 GmbH
Tel.: +43 /1/368 77 66 - 132
Mobil: +43/676/848451 - 132
Veronika.Czipin@sevenonemedia.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PCT0001