KELAG begibt nach 2009 und 2012 erneut eine Unternehmensanleihe

Klagenfurt (OTS) -

  • Volumen voraussichtlich EUR 125 Mio. (nachfrageinduzierte Aufstockung möglich)
  • 12 Jahre mit Fixzinssatz
  • Fortsetzung der wertorientierten Wachstums- und Innovationsstrategie
  • UniCredit Bank Austria AG als Sole Lead Manager und Bookrunner Die KELAG - ein führendes Energieunternehmen in Österreich mit dem

Fokus der Stromerzeugung aus Wasserkraft - begibt eine Unternehmensanleihe in Höhe von voraussichtlich EUR 125 Mio. (nachfrageinduzierte Aufstockung möglich). Der Fixzinssatz wird voraussichtlich am 13. Juni festgesetzt und aus derzeitiger Sicht zwischen 2,875 % und 3,125 % per annum liegen, bei einer Laufzeit von 12 Jahren. Die Zeichnungsfrist läuft von 17. bis 23. Juni 2014 (einschließlich, vorzeitige Schließung vorbehalten). Der endgültige Ausgabepreis und der Fixzinssatz werden vor Beginn der Zeichnungsfrist festgelegt und in einer Preismitteilung auf der Web-site der Emittentin (www.kelag.at) veröffentlicht. Die Stückelung beträgt EUR 500. Die KELAG wird die Zulassung der Schuldverschreibungen zum Handel im Geregelten Freiverkehr der Wiener Börse beantragen. Die Nettoerlöse aus der Ausgabe der Schuldverschreibungen werden von der Emittentin für ihre allgemeinen Refinanzierungsbedürfnisse verwendet, insbesondere für die Stärkung der Finanzkraft, die Finanzierung anstehender Investitionsvorhaben und die Rückführung bestehender Finanzverbindlichkeiten.

Hermann Egger, Sprecher des Vorstandes: "Unsere Unternehmensanleihe ist ein Investment in ein grünes Unternehmen. Wir erzeugen Strom ausschließlich aus erneuerbarer Energie, vor allem Wasserkraft, und investieren weiter in die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energieträger. Unseren Kunden liefern wir Strom zu 100 % aus Wasserkraft und Ökoenergie."

Eine Reihe von Faktoren sprechen für dieses Investment, betont Armin Wiersma, Vorstand für Finanzen und Unternehmensentwicklung: "In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheiten und niedriger Zinsen stellt die KELAG-Unternehmensanleihe mit einem voraussichtlichen Zinssatz zwischen 2,875 % und 3,125 % p.a. für die kommenden zwölf Jahre ein attraktives und solides Investment dar. Unsere gesunde Bilanzstruktur mit einer Eigenkapitalquote von rund 38 %, die stabile Aktionärsbasis sowie unser "A"-Stable-Rating von Standard & Poor's sprechen für dieses Investment. Wir hoffen, dass auch diese Anleihe viele private Investoren in unserem Heimmarkt Kärnten findet wird."

"Unser Unternehmen ist dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet", erläutert Manfred Freitag, Vorstand für Vertrieb, Marketing und Wärmeaktivitäten. "Wir verfolgen eine wertorientierte Wachstums- und Innovationsstrategie auf Basis erneuerbarer Energie. Neben der Stärkung der Nutzung erneuerbarer Energieträger in Österreich und in Südosteuropa unterstützen wir unsere Kunden bei der Verbesserung der Energieeffizienz ihrer Anlagen", so Freitag.

Unternehmens-Kennzahlen 2013 bestätigen Erfolgskurs

Der KELAG-Konzern konnte seine Finanz- und Ertragskraft im Geschäftsjahr 2013 neuerlich unter Beweis stellen und erzielte ein Konzernergebnis von EUR 96 Mio. Die Umsatzerlöse betrugen EUR 1.495 Mio., das operative Ergebnis wuchs auf EUR 112 Mio.

Corporate Bond als interessantes Investment

Dieter Hengl, Vorstand Corporate & Investment Banking der UniCredit Bank Austria: "Es freut mich ganz besonders, dass wir die KELAG nach 2009 und 2012 auch bei dieser Unternehmensanleihe als Sole Lead Manager und Bookrunner begleiten dürfen. Damit schenkt auch die KELAG, eines der führenden Energieunternehmen in Österreich, wie bereits 80 % aller heimischen Unternehmen, der Bank Austria ihr Vertrauen. So können wir ein weiteres Mal neben unserer hohen Expertise auch unseren Blick für die strategischen Zukunftsthemen unserer Unternehmenskunden unter Beweis stellen. Als eines der wenigen österreichischen Unternehmen mit einem S&P Rating von "A" (outlook stable) ist die KELAG nicht nur einer der am besten bewerteten Energieversorger Europas, sondern auch ein sehr stabiles und nachhaltig erfolgreiches Unternehmen im Wachstumsmarkt Energie, das seine Marktposition mit einer innovativen Strategie stetig ausgebaut hat. Dabei können wir die KELAG mit unserer nationalen Stärke und unserer Kenntnis regionaler Märkte in Verbindung mit dem Potenzial einer internationalen Bankengruppe optimal unterstützen. Die Unternehmensanleihe wird aus unserer Sicht vor allem für institutionelle Investoren interessant sein - aufgrund der kleinen Stückelung ist diese aber auch für Investoren aus Retail und Private Banking mit Interesse an einem längerfristigen Investment geeignet.

Mit der KELAG sehen wir heuer erst den 5. Corporate Bond eines österreichischen Unternehmens und gehen aufgrund des geringen Angebotes von einer starken Nachfrage aus."

KELAG begibt nach 2009 und 2012 erneut eine Unternehmensanleihe

  • Volumen voraussichtlich EUR 125 Mio. (nachfrageinduzierte Aufstockung möglich)
  • 12 Jahre mit Fixzinssatz
  • Fortsetzung der wertorientierten Wachstums- und Innovationsstrategie
  • UniCredit Bank Austria AG als Sole Lead Manager und Bookrunner Die KELAG - ein führendes Energieunternehmen in Österreich mit dem

Fokus der Stromerzeugung aus Wasserkraft - begibt eine Unternehmensanleihe in Höhe von voraussichtlich EUR 125 Mio. (nachfrageinduzierte Aufstockung möglich). Der Fixzinssatz wird voraussichtlich am 13. Juni festgesetzt und aus derzeitiger Sicht zwischen 2,875 % und 3,125 % per annum liegen, bei einer Laufzeit von 12 Jahren. Die Zeichnungsfrist läuft von 17. bis 23. Juni 2014 (einschließlich, vorzeitige Schließung vorbehalten). Der endgültige Ausgabepreis und der Fixzinssatz werden vor Beginn der Zeichnungsfrist festgelegt und in einer Preismitteilung auf der Web-site der Emittentin (www.kelag.at) veröffentlicht. Die Stückelung beträgt EUR 500. Die KELAG wird die Zulassung der Schuldverschreibungen zum Handel im Geregelten Freiverkehr der Wiener Börse beantragen. Die Nettoerlöse aus der Ausgabe der Schuldverschreibungen werden von der Emittentin für ihre allgemeinen Refinanzierungsbedürfnisse verwendet, insbesondere für die Stärkung der Finanzkraft, die Finanzierung anstehender Investitionsvorhaben und die Rückführung bestehender Finanzverbindlichkeiten.

Hermann Egger, Sprecher des Vorstandes: "Unsere Unternehmensanleihe ist ein Investment in ein grünes Unternehmen. Wir erzeugen Strom ausschließlich aus erneuerbarer Energie, vor allem Wasserkraft, und investieren weiter in die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energieträger. Unseren Kunden liefern wir Strom zu 100 % aus Wasserkraft und Ökoenergie."

Eine Reihe von Faktoren sprechen für dieses Investment, betont Armin Wiersma, Vorstand für Finanzen und nternehmensentwicklung: "In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheiten und niedriger Zinsen stellt die KELAG-Unternehmensanleihe mit einem voraussichtlichen Zinssatz zwischen 2,875 % und 3,125 % p.a. für die kommenden zwölf Jahre ein attraktives und solides Investment dar. Unsere gesunde Bilanzstruktur mit einer Eigenkapitalquote von rund 38 %, die stabile Aktionärsbasis sowie unser "A"-Stable-Rating von Standard & Poor's sprechen für dieses Investment. Wir hoffen, dass auch diese Anleihe viele private Investoren in unserem Heimmarkt Kärnten findet wird."

"Unser Unternehmen ist dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet", erläutert Manfred Freitag, Vorstand für Vertrieb, Marketing und Wärmeaktivitäten. "Wir verfolgen eine wertorientierte Wachstums- und Innovationsstrategie auf Basis erneuerbarer Energie. Neben der Stärkung der Nutzung erneuerbarer Energieträger in Österreich und in Südosteuropa unterstützen wir unsere Kunden bei der Verbesserung der Energieeffizienz ihrer Anlagen", so Freitag.

Unternehmens-Kennzahlen 2013 bestätigen Erfolgskurs

Der KELAG-Konzern konnte seine Finanz- und Ertragskraft im Geschäftsjahr 2013 neuerlich unter Beweis stellen und erzielte ein Konzernergebnis von EUR 96 Mio. Die Umsatzerlöse betrugen EUR 1.495 Mio., das operative Ergebnis wuchs auf EUR 112 Mio.

Corporate Bond als interessantes Investment

Dieter Hengl, Vorstand Corporate & Investment Banking der UniCredit Bank Austria: "Es freut mich ganz besonders, dass wir die KELAG nach 2009 und 2012 auch bei dieser Unternehmensanleihe als Sole Lead Manager und Bookrunner begleiten dürfen. Damit schenkt auch die KELAG, eines der führenden Energieunternehmen in Österreich, wie bereits 80 % aller heimischen Unternehmen, der Bank Austria ihr Vertrauen. So können wir ein weiteres Mal neben unserer hohen Expertise auch unseren Blick für die strategischen Zukunftsthemen unserer Unternehmenskunden unter Beweis stellen. Als eines der wenigen österreichischen Unternehmen mit einem S&P Rating von "A" (outlook stable) ist die KELAG nicht nur einer der am besten bewerteten Energieversorger Europas, sondern auch ein sehr stabiles und nachhaltig erfolgreiches Unternehmen im Wachstumsmarkt Energie, das seine Marktposition mit einer innovativen Strategie stetig ausgebaut hat. Dabei können wir die KELAG mit unserer nationalen Stärke und unserer Kenntnis regionaler Märkte in Verbindung mit dem Potenzial einer internationalen Bankengruppe optimal unterstützen. Die Unternehmensanleihe wird aus unserer Sicht vor allem für institutionelle Investoren interessant sein - aufgrund der kleinen Stückelung ist diese aber auch für Investoren aus Retail und Private Banking mit Interesse an einem längerfristigen Investment geeignet. Mit der KELAG sehen wir heuer erst den 5. Corporate Bond eines österreichischen Unternehmens und gehen aufgrund des geringen Angebotes von einer starken Nachfrage aus."

Rückfragen & Kontakt:

Bernadette Glanzer
KELAG-Kärntner
Elektrizitäts-Aktiengesellschaft
Unternehmenskommunikation
Austria-Europe
Arnulfplatz 2, 9020 Klagenfurt, Österreich
T +43/463/525-1440
F +43/463/525-1607
E bernadette.glanzer@kelag.at
www.kelag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004