Elf Verkehrstote am Pfingstwochenende

58.000 Schnellfahrer beanstandet, 528 Alkolenker aus dem Verkehr gezogen

Wien (OTS) - Am vergangenen Pfingstwochenende, vom 6. bis 9. Juni 2014, starben auf Österreichs Straßen 11 Menschen bei Verkehrsunfällen. In der gesamten Pfingstwoche vom 2. bis zum 9. Juni 2014 waren es 18 Verkehrstote.

Vier der tödlichen Unfälle ereigneten sich in der Steiermark, jeweils drei in den Bundesländern Niederösterreich und Oberösterreich sowie einer in Kärnten. Ums Leben kamen sieben Motorradlenker, zwei Pkw-Lenker, ein Moped-Lenker und ein Radfahrer. Die Unfälle sind auf nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen, Vorrangverletzung, Alkohol am Steuer, Unachtsamkeit und Fahrfehler. Die tödlichen Unfälle ereigneten sich auf Bundesstraßen (6), Landesstraßen (3) und Gemeindestraßen (2). Sieben der elf Unfälle waren Alleinunfälle.

Im Vergleich dazu kamen am Pfingstwochenende 2013 vier Verkehrsteilnehmer ums Leben. 2012 wurden sechs und 2011 neun Menschen tödlich verletzt.

Mit vier Verkehrstoten zu Pfingsten 2013 wurde die bisher absolut niedrigste Opferzahl seit Einführung der Statistik im Bundesministerium für Inneres (1967) verzeichnet. Zum Vergleich dazu mussten in den bisher schlimmsten Jahren 45 Tote (1979) und 44 Tote (1984) am Pfingstwochenende beklagt werden.

Am Pfingstwochenende 2014 ereigneten sich in Österreich 569 Verkehrsunfälle mit Personenschaden, das sind um 171 oder 43 Prozent mehr als im Vorjahr (398 Unfälle). Dabei wurden 464 Personen verletzt, um 187 oder 40 Prozent mehr als zu Pfingsten 2013 (464 Verletzte).

Von Freitag bis Pfingstmontag wurden von der Polizei 58.190 Geschwindigkeitsüberschreitungen geahndet und 528 Lenker wegen Alkoholisierung angezeigt. In 241 Fällen musste der Führerschein vorläufig abgenommen werden.

Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg bei den Geschwindigkeitsüberschreitungen um 25 Prozent, bei den Alkolenkern um neun Prozent und bei den vorläufigen Führerscheinabnahmen um zwei Prozent.

(2013: 46.591 Geschwindigkeitsdelikte, 483 Alkoholanzeigen und 237 Führerscheinabnahmen).

Bundesländerergebnisse Pfingsten 2014 (Freitag bis Pfingstmontag)

Bundesland Unfälle Verletze Tote Geschwindig- Alkohol- Führerschein- keitsübertre- anzeigen abnahmen tungen Burgenland 13 20 - 3.922 20 12 Kärnten 42 45 1 4.493 46 17 NÖ 99 112 3 12.543 68 37 OÖ 118 120 3 6.042 102 58 Salzburg 51 57 - 5.973 53 19 Steiermark 76 92 4 9.396 55 30 Tirol 79 97 - 8.732 59 23 Vorarlberg 40 41 - 1.905 45 15 Wien 51 67 - 5.184 80 30 Österreich 569 651 11 58.190 528 241

Vom 1. Jänner bis zum 9. Juni 2014 gab es im österreichischen Straßennetz 204 Verkehrstote (vorläufige Zahl), im Vergleichszeitraum 2013 waren es 166 und 2012 193 Verkehrstote.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, MA
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001