Lopatka: Religiöse Grundwerte als Basis für verantwortungsvolle Politik respektieren

ÖVP-Klubobmann: Neos setzen Alm-Kurs der Geringschätzung von Religion fort

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Der Hinauswurf des Religionssprechers der Neos, Niko Alm, bedeute ganz offensichtlich keine Änderung der Parteilinie gegenüber Grundwerten in der Politik, erklärt ÖVP-Klubobmann heute, Dienstag. Auch wenn Neos-Chef Strolz nun selbst diese Position übernimmt, werde seine Partei für Christen nicht wählbarer.

Strolz sei nämlich, so Lopatka, bisher schon durch äußerst fragwürdige und auch abwertende Äußerungen zu religiösen Werte-Themen aufgefallen. So habe sich der Klubobmann der Neos in einem Interview mit der "Presse" für den assistierten Selbstmord ausgesprochen. Zuletzt hatte er laut Pressemeldungen auch öffentlich erklärt, Religion und Kirche seien "kein Herzensthema" für seine Partei.

Für die ÖVP sei das Thema Religion jedenfalls weiter ein wichtiges Thema, so deren Klubobmann. Aus diesem religiösen Fundament ziehe die Volkspartei ihre grundlegenden Wertvorstellungen, die sie auch in ihrer politischen Arbeit umzusetzen will.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002