Falter: Polizei rollt Fall Aeryn Gillern neu auf

US-Amerikaner rannte 2007 nackt aus einer Schwulensauna und verschwand

Wien (OTS) - Wie die Wiener Wochenzeitung "Falter" in ihrer morgen, Mittwoch erscheinenden Ausgabe berichtet, rollt die Polizei den Fall des verschwundenen Aeryn Gillern neu auf.

Der US-Amerikaner rannte im Oktober 2007 nackt aus der Wiener Schwulensauna Kaiserbründl und verschwand. Die Polizei ging stets davon aus, Gillern habe durch einen Sprung in den Donaukanal Selbstmord begangen. Doch es bleiben zahlreiche Fragen offen, so tauchte etwa niemals eine Leiche auf. Kritiker warfen der Polizei in der Causa Gillern Homophobie und schwere Ermittlungsfehler vor.

Nun wolle man den Fall nochmals "neu und gründlich" angehen, so die Kriminalpolizei auf "Falter"-Nachfrage. Zuständig dafür ist die Cold-Case-Einheit im Bundeskriminalamt, die sich mit komplizierten und länger zurückliegenden Fällen beschäftigt.

Rückfragen & Kontakt:

Joseph Gepp
Falter-Redakteur Politik
Tel.: 01/53660-959

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAT0001