VP-Hoch ad Rot-Grün: Zeitliche und örtliche Alternativen zum Demonstrations-Hotspot Innenstadt notwendig

Wien (OTS) - Großes Verständnis zeigte heute der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien, Alfred Hoch, angesichts des Ärgers vieler Geschäftsleute in der Inneren Stadt sowie auf der Mariahilfer Straße, die durch permanent an wichtigen Einkaufstagen stattfindende Demonstrationen massive Umsatzeinbußen zu verzeichnen haben. "Es braucht sowohl zeitliche als auch örtliche Alternativen zum Demonstrations-Hotspot in der Innenstadt", so Hoch, der die Verantwortlichen in der Stadtregierung auffordert, hier endlich tätig zu werden.

"Wenn Menschen für ihre Anliegen auf die Straße gehen, ist das selbstverständlich legitim und das Wesen einer freien Gesellschaft", so der Landesgeschäftsführer weiter. Allerdings ende die Freiheit des einen dort, wo die Lebensumstände eines anderen, u.a. auch durch massive gewalttätige Ausschreitungen, beeinträchtigt werden. "Betriebe, die an Tagen mit Ringstraßensperren bis zu 50 Prozent Umsatzrückgang haben, kann man in Zeiten wie diesen nicht ignorieren", so Hoch. "Den Veranstaltern von Demonstrationen müssen von Seiten der Stadt sowohl zeitliche als auch örtliche Alternativen angeboten werden", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002