"Weltjournal" und "WELTjournal +": "Weltmeister Brasilien" und "Zockermafia - Milliardengeschäft Fußballwetten"

Am 11. Juni ab 22.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Wie haben es die Brasilianer geschafft, ein hochverschuldetes, instabiles Land in kaum einem Jahrzehnt in eine aufstrebende Wirtschaftsmacht zu verwandeln? 40 Millionen sind der extremen Armut entkommen und können sich erstmals größere Anschaffungen leisten. Trotzdem macht das Land im Vorfeld der Fußball-WM 2014 (alle Infos zu den ORF-Übertragungen unter presse.ORF.at) auch mit Massendemonstrationen von sich reden. Das "Weltjournal" - präsentiert von Cornelia Vospernik - zeigt am Mittwoch, dem 11. Juni 2014, um 22.30 Uhr in ORF 2, wie Brasilien trotz Schattenseiten selbstbewusst seinen Platz in der Welt fordert.

Um 23.05 Uhr enthüllt die investigative "WELTjournal +"-Dokumentation "Zockermafia - Milliardengeschäft Fußballwetten", wie die Wettmafia auf der ganzen Welt Fußballprofis und Schiedsrichter kauft, Spiele manipuliert und damit Millionen verdient.

Weltjournal: "Weltmeister Brasilien"

Der südamerikanische Riese hat nicht auf Sparpolitik gesetzt, sondern den umgekehrten Weg eingeschlagen: "Wir haben in meiner Regierung die Logik geändert", erläutert der ehemalige Präsident Ignacio Lula da Silva in einem seiner raren Interviews, "die staatlichen Zuschüsse an arme Familien haben wir nicht mehr als Ausgaben gewertet. Wir haben das Wort Ausgaben aus unserem Wörterbuch gestrichen. Alles, was man für die Armen tut, sind Investitionen". Nur so konnte Brasilien zum Weltmeister in Sachen Armutsbekämpfung werden.

Das Land - fast so groß wie Europa - ist mit Soja, Zucker, Kaffee und Fleisch zum Welternährer geworden. Vor den Küsten wurden riesige Erdölvorkommen entdeckt. Konzerne wie der Ölmulti Petrobras oder der Flugzeugbauer Embraer gehören zur Weltspitze. Präsidentin Dilma Rousseff von der Arbeiter-Partei nimmt gleich nach Angela Merkel Platz zwei der mächtigsten Frauen der Erde ein. Die meisten der rund 200 Millionen Brasilianer haben vom Aufschwung profitiert.

WELTjournal +: "Zockermafia - Milliardengeschäft Fußballwetten"

Seit Jahrzehnten waschen organisierte Kriminelle Teile ihrer illegalen Einnahmen aus Prostitution und Drogenhandel mit Hilfe von Fußballwetten. Der Film zeigt erstmals, wie eng europäische Kriminelle, auch Österreicher, hier mit der internationalen, vor allem asiatischen Wettmafia, zusammenarbeiten. Der aufgeflogene Ex-Grödig-Spieler Dominique Taboga wurde dafür von der FIFA vor wenigen Tagen lebenslang und weltweit für jegliche Tätigkeit im Fußball gesperrt.

Seit Zocker in der ganzen Welt online auf fast jedes Profispiel, aber auch in den Jugend- und Unterligen wetten können, sind nicht nur die Wetteinnahmen explodiert - es werden auch immer mehr Spiele geschoben. Durch Live-Wetten im Internet sind die Spielmanipulationen außer Kontrolle geraten. Das "WELTjournal +" zeigt, wie eine in der ganzen Welt angesehene Sportart mit Millionen von Fans und Zuschauern kriminell unterhöhlt und alles andere als ein "Fair Play" ist. Gier, Sucht und Hochmut sind die Auslöser, Bestechung, Mord und mafiöse Strukturen das Erscheinungsbild. Drehorte waren Österreich, Hongkong, Singapur, London, Zürich, Berlin und Mailand.

Beide Sendungen sind nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003