atomstopp: Bekenntnis zur Windkraft ist eine gute Antwort auf die Temelin-Ausbaupläne

atomstopp_Infostand in Linz, Taubenmarkt am 12. Juni anlässlich des Tages des Windes

Linz (OTS) - "Den verzweifelten Versuchen der tschechischen Atomlobbyisten dem aus wirtschaftlichen Überlegungen abgesagten Temelin-Ausbau neues Leben einzuhauchen, sollte mit einem klaren Bekenntnis zur Windkraft - gerade und vor allem aus Oberösterreich -geantwortet werden!", kommentieren Roland Egger und Gabriele Schweiger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich die jüngsten Überlegungen in Tschechien, nächstes Jahr eine neue Runde eines Temelin-Dukovany-Ausschreibungsverfahrens zu starten.

"Man kommt sich vor, wie in einem schlechten Zombie-Film: Die Untoten kehren immer wieder. Manche Politiker_innen in Tschechien wollen sich mit der wirtschaftlichen Realität einfach nicht abfinden:
Atomkraft ist unfinanzierbar. Die Kosten für Endlagerung auf eine Million Jahre, die Kosten im Falle eines Supergaus? Das alles trägt sowieso die Öffentlichkeit! Und trotzdem wird ein Atomprojekt nach dem anderen aus wirtschaftlichen Überlegungen abgesagt: 2013 wurden die Baupläne für ein AKW in Kaliningrad nach jahrelangen Vorbereitungen abgesagt, ebenso wurden die Baupläne für ein AKW in Bohunice beendet. Das sollte auch den tschechischen Politiker_innen zu denken geben!", so Egger und Schweiger weiter.

atomstopp_oberoesterreich wird jedenfalls am kommenden Donnerstag, 12. Juni schon traditionell anlässlich des Tages des Windes wieder für Windkraft lobbyieren und am Taubenmarkt von 12 Uhr bis 17 Uhr Informationsmaterial verteilen. Auch Windräder zum Basteln für Kinder wird es geben!

atomstopp_Infostand

Lobbyieren für Windkraft

Datum: 12.6.2014, 12:00 - 17:00 Uhr

Ort:
Taubenmarkt
Linz

Rückfragen & Kontakt:

Roland Egger, Tel.: + 43 680 23 93 019
Gabriele Schweiger, Tel.: + 43 680 33 33 625

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATM0001