FP-Seidl: 153.000 Mindestsicherungsbezieher - Rot-Grün macht Wien arm

SPÖ und Grüne stehen für soziales Elend

Wien (OTS) - "Sagenhafte 153.000 Mindestsicherungsbezieher und 320.000 Menschen an oder unter der Armutsgrenze zeigen, dass die brutale Belastungspolitik von SPÖ und Grünen soziale Ungerechtigkeit über die Stadt gebracht und Wien zum Armenhaus Österreichs gemacht hat", sagt der Wiener FPÖ-Sozialsprecher LAbg. Wolfgang Seidl. Seit dem Amtsantritt der rot-grünen Stadtregierung ist die Zahl der Mindestsicherungsbezieher um 40% gestiegen, wodurch vor allem Kinder und Jugendliche ins soziale Abseits gedrängt werden. "Rote Raubritter und grüne Heuschrecken bringen Not und Elend über die Stadt, rasche Neuwahlen wären der einzige Ausweg aus dieser Misere", so Seidl. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001