Maurer: Studierende brauchen Zeit für richtige Studienwahl

Dropout-Studie beweist Notwendigkeit neuer Eingangsphase

Wien (OTS) - "Um das richtige Studium zu finden, brauchen Studierende vor allem eines: Zeit", sagt Sigrid Maurer, Wissenschaftssprecherin der Grünen. "Die heute von der uniko präsentierte Studie zu Dropouts an den Universitäten verdeutlicht die Notwendigkeit einer kompletten Umgestaltung der Studieneingangsphase".

Viele Studierende inskribieren zu Beginn mehrere verschiedene Studien, weil sie sich nicht sicher sind, welches Studium wirklich das richtige für sie ist. "Was medial als großes Problem dargestellt wird, ist in Wahrheit ganz normal: Wer sich noch nicht sicher ist, braucht Orientierung. Dazu ist mehr nötig als Broschüren und Beratung - es muss möglich sein, ein Studium auszuprobieren", so Maurer.

Eine Lösung dafür wäre eine offene Studieneingangsphase, die es den Studierenden erlaubt, sich mehrere Studienrichtungen anzusehen und später zu entscheiden. "Eine weitere Verschärfung des Studienzugangs verbessert die Situation nicht", warnt Maurer: "Aufnahmetests am Beginn des Studiums selektieren nach sozialer Herkunft und bewirken, dass nur ein bestimmter Typus Studierender zugelassen wird. Das widerspricht sowohl dem Grundrecht auf Bildung als auch der gesellschaftspolitischen Zielsetzung größtmöglicher Diversität", so Maurer.

Positiv sieht Maurer die Forderung der uniko nach einer massiven Verbesserung des Stipendienwesens. "Mehr als zwei Drittel der Studierenden müssen neben dem Studium arbeiten, um sich finanzieren zu können. Dass viele deshalb dann auch ihr Studium abbrechen, ist fatal - hier gibt es dringenden Handlungsbedarf", so Maurer.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005