Märktetour 2014 auf dem Kutschkermarkt

Zum 175-jährigen Jubiläum des Marktamtes finden Feste auf den Märkten Wiens statt

Wien (OTS) - Am Freitag macht die Märktetour 2014 am Kutschkermarkt im 18. Bezirk halt. Von 11 bis 16 Uhr können BesucherInnen nach ihrem Einkauf am Markt am Glücksrad des Marktamtes drehen. Mit ein bisschen Glück winken attraktive Preise. Auch der Hauptgewinn der Märktetour, ein Einkaufsgutschein über 500 Euro für den Naschmarkt, ist zu gewinnen. Ab 12:30 Uhr wird die Band Ceora mit Jazzmusik unterhalten. Von 16:00 Uhr bis 21:00 Uhr wird Folkmusik für gute Laune sorgen. Sommerdrinks und auch "grüne Smoothies" von den StandlerInnen sind zusätzlich im Angebot.

Der Kutschkermarkt, erstmals erwähnt 1885, ist einer der beiden letzten Straßenmärkte Wiens. Nach der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten im Jahr 2009, die zu 50 Prozent mit EU-Mitteln kofinanziert wurden, hat sich der Kutschkermarkt zu einem farbenfrohen Straßenmarkt entwickelt, der besonders durch seine große Auswahl an Spezialitäten hervorsticht. Einige Marktstände sind als Genussgeschäfte ausgezeichnet, Genuss wird am Kutschkermarkt großgeschrieben.

175 Jahre Wiener Marktamt

Am 25. Jänner 1839 wurde durch ein Dekret der k.k. Hofkanzlei die Bewilligung erteilt, alle bisher getrennt agierenden Marktinspektionen Wiens in einer einzigen Dienststelle zu vereinigen. Dieses neue Marktamt war bereits kurze Zeit später für verschiedenste Aufgaben, wie Marktpolizei, Sanitäts- und Veterinärpolizei, Lebensmittelpolizei, Gewerbepolizei und teilweise Feuerpolizei zuständig. Auch heute noch sind die Aufgaben des Wiener Marktamtes äußerst vielfältig. Die wichtigsten sind rund 13.000 Lebensmittelvollkontrollen und 9.500 Lebensmittelproben pro Jahr, 24.000 Kontrollen nach der Gewerbeordnung und die Verwaltung der Wiener Märkte.

Anlässlich dieses runden Jubiläums gratuliert Stadträtin Sandra Frauenberger: "Das Marktamt ist heute genauso wichtig wie vor 175 Jahren. Nur qualitativ hochwertige und einwandfreie Lebensmittel sollen auf den Wiener Tellern landen. Als regionale Nahversorger sind die Märkte beliebte Anlaufstellen für die Wienerinnen und Wiener. In den letzten Jahren wurde durch eine Sanierungsoffensive vor allem die bauliche Situation verbessert, technische Optimierungen erledigt und barrierefreie Zugänge weitestgehend ermöglicht. Auf das Wiener Marktamt können sich die Wienerinnen und Wiener auch in Zukunft verlassen."

Nähere Informationen und auch Folderbestellungen gibt es bei der kostenlosen Lebensmittel-Hotline unter der Wiener Telefonnummer 4000-8090 oder auf der Homepage des Marktamtes unter www.marktamt.wien.at. Die Hotline ist Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr, Samstag zwischen 9 und 17 Uhr und Sonntag zwischen 9 und 15 Uhr besetzt. (Schluss) grs

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Stefanie Grubich
Mediensprecherin Stadträtin Sandra Frauenberger
Tel.: +43 1 4000 81853
stefanie.grubich@wien.gv.at
www.sandra-frauenberger.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021