Ärzte-Arbeitszeit - Stronach Franz: Das Desaster beginnt - aber der Minister wartet ab

Wer will von übermüdeten, ausgelaugten und ausgebrannten Medizinern behandelt werden?

Wien (OTS) - "Den Spitälern fehlen die Mediziner, das Desaster beginnt - aber der Gesundheitsminister wartet ab und glaubt an die Wunderheilung. Doch ohne Therapie ist noch nie ein Patient gesund geworden", kritisiert Team Stronach Gesundheitssprecher Dr. Marcus Franz. "Hier werden Untätigkeit und Handlungsunfähigkeit am Rücken der Patienten abgeladen - das ist verwerflich", so Franz.

Primär werden die Ärzte ausgebeutet, doch unter den aktuellen Arbeitszeit-Regeln leiden auch die Patienten, warnt Franz: "Wer will schon von übermüdeten, ausgelaugten und ausgebrannten Medizinern behandelt werden?" Es sei höchste Zeit, Gegenmaßnahmen zum drohenden Ärztemangel und der sich anbahnenden Versorgungs-Katastrophe einzuleiten, verlangt Franz. Die Abwanderung der Jungmediziner müsse durch attraktive Arbeitsmodell in Österreich gestoppt werden.

"Mittel- und langfristig lässt sich unser desolates Gesundheitssystem aber nur durch durchgreifende Reformen retten", erklärt Franz. Er verlangt, "dass die Kassen endlich zur Österreichischen Gesundheitsversicherung (ÖGV) zusammengelegt werden."

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003