25 Jahre dm Verteilzentrum Enns

dm Logistikzentrum feiert Geburtstag

Salzburg/Wals/Enns (OTS) - Vor 25 Jahren nahm das Verteilzentrum (VZ) von dm drogerie markt im oberösterreichischen Enns seinen Betrieb auf. Damals waren es "nur" 43 Filialen, die es zu beliefern galt. Heute organisiert das VZ Enns die gesamte Logistik für die 380 österreichischen Filialen sowie die Koordination der Warenströme aller dm Marken in die zehn Verbundenen Länder in Südosteuropa. Als nächster Entwicklungsschritt ist ein neues Distributionskonzept geplant - mit dem Ziel, die Filialen noch punktgenauer, effizienter und ökologischer mit Ware zu versorgen.

Die Zahlen sind beeindruckend: Aktuell sind rund 550 Mitarbeiter im Verteilzentrum (VZ) Enns damit beschäftigt, auf einer Nutzfläche von 25.000 m2 täglich 1.300 Produktpaletten umzuschlagen - in Spitzenzeiten sogar bis zu 2.200 Paletten. Durchschnittlich bestellen die 380 österreichischen Filialen pro Tag ca. 100.000 Kommissionierpositionen der mittlerweile 13.000 gelagerten Artikel.

Internationale Logistik-Drehscheibe

Das VZ Enns wickelt die gesamte Logistik für die 380 österreichischen dm Filialen ab sowie die Beschaffungslogistik für den dm Online Shop. Darüber hinaus übernimmt das Ressort Logistik seit 1997 die strategische Fachberatungsfunktion für die Tochtergesellschaften im Teilkonzern und koordiniert die Warenströme der dm Marken aus dem Verteilzentrum im ungarischen Törökbálint (Inbetriebnahme Juni 2011) in die Verteilzentren der Tochterländer Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. Vorrangige Funktion des VZ ist nicht die Lagerung, sondern die möglichst rasche und effiziente Verteilung der Waren: "In einer aktuellen internationalen Studie des Marktforschers Nielsen haben uns die Konsumenten unter anderem auch wegen unserer hohen Warenverfügbarkeit in den Filialen zur Nummer-eins-Drogerie gewählt. Eine zentrale Anforderung an eine moderne Logistik ist zudem die Optimierung des Warenbestandes und damit die Minimierung der Kapitalbindung", betont Hubert Krabichler, in der dm Geschäftsführung für das Ressort Logistik verantwortlich. Die meisten dm Filialen in Österreich erhalten zweimal wöchentlich, manche sogar täglich eine Lieferung. "Den einzelnen Abteilungen steht für die effiziente Steuerung der Warenströme umfangreiches Datenmaterial zur Verfügung", so Krabichler.

Erfolgreich seit 25 Jahren

Vor der Gründung des VZ im Jahr 1989 wurde jede der damals 150 dm Filialen in Österreich direkt von den jeweiligen Herstellern beliefert - ein immenser Aufwand sowohl für die Lieferanten als auch für die Mitarbeiter in den Filialen. Um die starke Filialexpansion kostenoptimal, schnell und mit hoher Qualität bewältigen zu können, nahm man die Logistik mit der Errichtung des VZ in Enns - zu Beginn mit einer Nutzfläche von 10.000 m2 - in die eigene Hand.

Meilensteine in der 25-jährigen Geschichte des VZ sind die Erweiterung im Jahr 1995 auf 25.000 m2 und der Umbau im Jahr 2009, mit dem eine Teilautomatisierung der VZ-internen Abläufe einherging (Inbetriebnahme eines automatischen Kleineteile- und Hochregallagers). Außerdem wurde eine Brunnenkühlung installiert, um auch in den Sommermonaten ein angenehmes Raumklima für die Mitarbeiter im Lagerbereich gewährleisten zu können. "Der Umweltaspekt spielt in so einem großen Betrieb eine wichtige Rolle", betont Geschäftsführer Krabichler. "Beispiele dafür sind auch der energieeffiziente Betrieb der Staplerflotte und der Einsatz von emissionsarmen Speditionsfahrzeugen." Gerade erst wurde die Aufstockung des Bürotraktes abgeschlossen, um dem steigenden Mitarbeiterbedarf gerecht zu werden.

Auszeichnung für Projekt "Kulturdialog"

Mit den steigenden Anforderungen wuchs auch die Anzahl der Mitarbeiter: Waren zu den Anfangszeiten 14 Mitarbeiter im VZ beschäftigt, sind es mittlerweile rund 550. Rund ein Drittel der Mitarbeiter hat seine Wurzeln außerhalb von Österreich:
"Sprachförderung und interkultureller Austausch sind uns daher sehr wichtige Anliegen", sagt Hubert Krabichler. Mit dem Ziel, sprachliche Barrieren zu überwinden, wurden von Experten aus der Erwachsenenbildung sogenannte "Sprachlernbegleiter" ausgebildet, die ihre Kenntnisse an die Kollegen weitergeben. Zahlreiche Mitarbeiter konnten bereits von den Sprachkursen profitieren und zeigen, was gelebter Kulturaustausch bedeutet. Dieses dm Projekt namens "Kulturdialog" wurde 2012 sogar vom Verein fair-finance und dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz mit dem ersten Platz beim betrieblichen Sozialpreis ausgezeichnet. "Aktuell beschäftigen wir uns mit der Fortführung bzw. Anreicherung dieser Initiative. Ideen sind dabei beispielsweise eigene Einschulungsmentoren und ein monatlicher Kulturbrunch von und für Mitarbeiter", sagt Krabichler.

Das VZ als vorbildlicher Lehrbetrieb

Seit 1984 bildet dm drogerie markt in Österreich Lehrlinge aus, aktuell erlernen zehn Lehrlinge im VZ ihren zukünftigen Beruf. Dort können Jugendliche die dreijährige Lehre zu Bürokaufleuten sowie zu Betriebslogistikkaufleuten wählen. Vom ersten Tag an sind die Lehrlinge aktiv eingebunden und lernen den Weg der Ware kennen - von der Bestellung beim Lieferanten bis zum Verkauf in der Filiale. Die Lehrlingsausbildung zeichnet sich vor allem durch die Kombination aus bestmöglicher Arbeitsumgebung, Top-Ausbildung und persönlichen Entwicklungsmöglichkeiten aus. Für seine hochwertige Lehrlingsausbildung wurde das VZ Enns 2013 als vorbildlicher Lehrbetrieb ausgezeichnet. Das Qualitätssiegel "INEO" (Innovation, Nachhaltigkeit, Engagement und Orientierung) wird von der Wirtschaftskammer Oberösterreich verliehen. Mit der hochwertigen Ausbildung setzt das VZ für zukünftige qualifizierte Mitarbeiter und Führungskräfte auf "Nachwuchs aus dem eigenem Haus".

Modernste Technologie in der Logistik

Um die wachsenden Anforderungen in der Logistik erfüllen zu können, ist modernste Technik gefragt. Im Jahr 2002 nahm das VZ Enns ein Lagerverwaltungssystem zur beleglosen Kommissionierung in Betrieb, drei Jahre später folgte die Einführung von SAP Retail, einer branchenspezifischen Softwarelösung für den Einzelhandel. Seit der Teilautomatisierung im Jahr 2009 setzt das VZ Enns die Kommissioniertechnik Put-to-light ein, die nach dem Prinzip "Ware zum Mann/zur Frau" funktioniert. Bei den insgesamt elf Kommissionierstationen werden die Waren automatisch und direkt zum Mitarbeiter transportiert und von diesem für die dm Filialen bereitgestellt.

Geplante Innovationen im VZ Enns

Trotz Erweiterungen des Gebäudekomplexes stößt das VZ Enns an die Grenzen seiner Kapazität. Für großvolumige, schnelldrehende Produkte - wie beispielsweise Toilettenpapier - befindet sich deshalb ein gesondertes "Volumen-VZ" in der Planungsphase. Derzeit läuft noch die Standortsuche im Raum Linz-Enns. Um die Belieferung der Filialen weiterhin effizient gestalten zu können, werden als weiterer Entwicklungsschritt regionale Umschlagspunkte in ganz Österreich eingerichtet. Diese Verteilpunkte übernehmen dann die Versorgung der jeweils umliegenden Region. Dies senkt die Kosten, erhöht die Pünktlichkeit und schont die natürlichen Ressourcen - denn weniger Fahrten durch bessere Auslastung bedeuten auch weniger Belastung für die Umwelt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Stefan Ornig
Pressesprecher dm drogerie markt Österreich

movea marketing GmbH & Co KG
Ernst-Grein-Straße 5
5026 Salzburg
Tel.: 0662/643 579-13
Mail: stefan.ornig@dm-drogeriemarkt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DMO0001