GROSZ - Steuerreform: BZÖ fordert Fair Tax mit 35 Prozent Steuersatz

Österreich braucht kein "Steuerreförmchen", sondern radikale Änderung des Steuersystems

Wien (OTS) - BZÖ-Chef Gerald Grosz warnt heute vor einer "Steuerreform Marke SP/VP". Bereits die jetzige Diskussion zeige, dass sich die Regierungsparteien bestenfalls auf einen Kompromiss einigen würden. "Doch die Steuerkompromisse der Vergangenheit kennen wir, jede sogenannte Steuerreform dieser Regierung hat sich schlussendlich als Steuererhöhung entpuppt. Allein die jetzige Diskussion zeigt, dass sich hinter den propagierten Plänen keine Steuerreform, sondern eine Umverteilung verbirgt. Österreich braucht kein Steuerreförmchen, sondern eine radikale Änderung des Steuersystems auf Basis einer Vereinheitlichung der Steuergesetze. Als Modell fordern wir hier schon seit Jahren die Einführung einer Fair Tax, der einzig vom Bund eingehobenen Steuer, die auch alle Sozialversicherungsabgaben umfassen soll", so Grosz.

Der BZÖ-Chef plädiert dafür, dass diese Fair Tax mit 35 Prozent beziffert werden sollte. "Dies wäre ein radikaler Umbau des Steuersystems hin zu einer tatsächlichen Entlastung aller Bevölkerungsschichten. Finanziert werden müsste diese massive Senkung der Steuerbelastung durch die längst geforderte Staats- und Verwaltungsreform. Ein Reförmchen auf Pump, eine Reform, die dann erst wieder den Mittelstand trifft, lehnen wir entschieden ab", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 0664/24 33 709
dominik.kamper@bzoe.at
www.bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002