IMC FH Krems SeniorInnen feiern Sponsion

Krems (OTS) - In feierlichem Rahmen wurden gestern, Mittwoch, 4. Juni 2014, den 28 TeilnehmerInnen der österreichweit ersten SeniorInnenUNI aktivplus ihre Zertifikate zum "Senior Expert" verliehen. Das Resümee der SeniorInnen fiel nach vier Semestern äußerst positiv aus: Viel Neues konnte erlernt und Altes aufgefrischt werden, neue Freundschaften wurden geknüpft und vielversprechende Projekte entwickelt. Zur Sponsionsfeier, die Teil der Abschlussveranstaltung des EU-Projektes "Senior plus" war, kam auch Landesrätin Mag. Barbara Schwarz, unter anderem zuständig für Bildung, SeniorInnen und EU-Fragen in Niederösterreich.

28 motivierte TeilnehmerInnen, 8 vertiefende Module, 4 spannende Semester mit unzähligen ergreifenden Momenten und Erinnerungen - so lautet die Bilanz der ersten SeniorInnenUNI aktivplus der IMC FH Krems. 2012 startete die Fachhochschule das österreichweit einzigartige Pionierprojekt und verwirklichte dabei einmal mehr die Idee des generationsübergreifenden Lernens. Nun feierten die ersten "Studierenden" der SeniorInnenUNI aktivplus ihren Abschluss. In einem feierlichen Zeremoniell an der IMC FH Krems überreichten Geschäftsführer Hon.Prof. Dr.h.c. Dkfm. Mag. Heinz Boyer und Rektorin Prof.(FH) Mag. Eva Werner, hon.prof., gemeinsam mit Landesrätin Mag. Barbara Schwarz den frisch gebackenen "Senior Experts" ihre Sponsionszertifikate.

"Das Projekt SeniorInnenUNI war für mich von Beginn an eine besondere Herzensangelegenheit. Schon lange wollten wir an der IMC FH Krems den Seniorinnen und Senioren in ihrer nachberuflichen und nachfamiliären Lebensphase ein qualitativ hochwertiges Bildungsangebot ermöglichen. Für die IMC FH Krems bedeutet dieses zugleich, dass wir nun alle Generationen auf unserem Campus vereinen können. Umso mehr freut und ehrt es mich heute, erstmals den TeilnehmerInnen, die mit so viel Elan und Begeisterung bei der Sache waren, die Zertifikate überreichen zu dürfen", so Boyer.

Altes Wissen auffrischen, Neues lernen

In den acht Modulen, angelehnt an die Kernkompetenzen der IMC FH Krems "Wirtschaft, Gesundheit und Life Sciences", konnten die SeniorInnen ihr Wissen in verschiedensten Themengebieten vertiefen und erweitern - eines der Hauptziele war dabei, dass die neu gewonnenen Kenntnisse für die TeilnehmerInnen auch in ihrem nachberuflichen Engagement, beispielsweise bei Vereinen oder in der Gemeinde, gut in die Praxis umsetzbar sind. "Unsere TeilnehmerInnen sind MultiplikatorInnen, die nach wie vor engagiert und sehr aktiv sind und ihr Wissen nicht nur anwenden, sondern oftmals auch wieder weitergeben. Der Elan und der Wissenshunger unserer SeniorInnen an der Fachhochschule haben mich begeistert", so die Projektleiterin der SeniorInnenUNI aktivplus Mag. Anita Mold.

Theorie praktisch umsetzen

In der letzten Lehrveranstaltungseinheit der SeniorInnenUNI aktivplus präsentierten die TeilnehmerInnen stolz ihre Abschlussarbeiten, in denen sie die praktische Umsetzung des neu gewonnenen Know-hows darlegten. Viele der engagierten Golden Agers wollen ihre fertig durchgeplanten Projekte zukünftig auch direkt in die Praxis umsetzen. Besonders beispielhaft stellte die SeniorInnenUNI-Teilnehmerin Dkfm. Dr. Edith Friedl, 72, ihr Projekt "Fitness im Freien für Best Agers - Steigerung der körperlichen Aktivität im Alter durch Fitnessparks am Fallbeispiel der Stadt Krems" vor. Im Zuge ihrer Abschlussarbeit setzt sich die pensionierte Unternehmensberaterin für die Installation sogenannter "Fitnessparks", das heißt für die Platzierung frei zugänglicher und kostenlos nutzbarer Fitnessgeräte, in Krems ein. "Wohlbefinden durch Sport war mir schon immer ein Anliegen - gerade in höherem Alter sind körperliche und geistige Gesundheit wesentliche Faktoren eines glücklichen Lebens. Durch die Umsetzung meines Projekts möchte ich auch einen gesellschaftlichen Beitrag leisten und sowohl Jung als auch Alt zur mehr Bewegung motivieren", so Dkfm. Dr. Edith Friedl. Auch wenn der Weg von der Planung bis hin zur Umsetzung in Hinblick auf die bürokratischen und finanziellen Hürden kein leichter ist, so lautet das Ziel, dass bereits 2015 die ersten Fitnessgeräte in Stein an der Donau tatsächlich installiert und zur Nutzung bereit stehen sollen.

Generations- und grenzübergreifend

Zeitgleich mit dem "Finale" der SeniorInnenUNI aktivplus an der IMC FH Krems neigt sich auch das im Rahmen des EU-Projekts für Europäische Territoriale Zusammenarbeit aus EFRE-Mitteln geförderte Gesamtprojekt "Senior plus" - ein Teilbereich davon ist das Pilotprojekt SeniorInnenUNI aktivplus -erfolgreich dem Ende zu. Bei dem vom Land Niederösterreich gemeinsam mit dem tschechischen Landkreis Vysocina und der IMC FH Krems durchgeführten Projekt liegt der Schwerpunkt auf dem Austausch in Angelegenheiten der SeniorInnenpolitik des Landes NÖ und des Kreises Vysocina.
"Das gemeinsame Europa profitiert besonders von der Vielfalt der darin beheimateten Traditionen und Kulturen und den damit verbundenen vielfältigen Ansätzen und Maßnahmen in der Regionalpolitik. Immer mehr gelingt es, Regionalentwicklung über die Grenzen hinaus zu gestalten und über den erweiterten Aktionsradius neue Chancen und Perspektiven zu gewinnen. Niederösterreich ist seit vielen Jahren immer wieder Trendsetter in vielen Bereichen, auch im Bereich der Sozialpolitik. Ziel ist es, Niederösterreich als eine soziale Modellregion in Europa zu positionieren.

Weiters ist mir Solidarität zwischen den Generationen ein großes Anliegen. Daher freut es mich sehr, dass im Europäischen Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen die SeniorInnenUNI aktivplus 2012 gegründet und eine weitere Initiative für Lebenslanges Lernen gestartet wurde. Älterwerden will gestaltet werden, Lebensbereiche verändern sich - in der Familie und im beruflichen Alltag. Neue Wege mit Neugier und Begeisterung beschreiten, das hält lebendig. Zudem konnten durch das länderübergreifende Projekt "Senior plus" auch noch viele weitere grenzüberschreitende Angebote in den Bereichen Freizeit, Kultur und Kulinarik für tschechische und NÖ SeniorInnen geschaffen werden. Das macht uns besonders stolz", so Landesrätin Mag. Barbara Schwarz.

Nächster Weiterbildungslehrgang im Herbst

Auch zukünftig sollen SeniorInnen an der IMC FH Krems die Möglichkeit haben, ihre Kompetenzen und ihr Wissen in ihrer nachberuflichen Lebensphase erweitern und entwickeln zu können. Der nächste Weiterbildungslehrgang der SeniorInnenUNI aktivplus soll aufgrund der hohen Nachfrage bereits wieder ab Herbst 2014 starten.

Weitere Presseinformationen:
http://www.ots.at/redirect/fh-krems

Links: www.seniorinnenuni.at, www.fh-krems.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Projektleitung und Presse-Rückfragen:
Mag. Anita Mold
Tel.: +43 2732/802-0
anita.mold@fh-krems.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMC0001