ASFINAG (2): Keine Maut-Überraschungen bei der Fahrt in den Pfingsturlaub!

Infos gibt es unter http://www.asfinag.at/maut unter der Rubrik "Maut in den Nachbarländern".

Wien (OTS) - Urlaubszeit ist Reisezeit. Damit die Anreise per Auto auch zu Pfingsten möglichst stressfrei über die Bühne geht, hat die ASFINAG wertvolle Tipps für die Fahrt ins Ausland parat. In 21 europäischen Ländern wird Maut eingehoben - neben Österreich haben weitere sieben Länder ein eigenes Vignettensystem. Die ASFINAG empfiehlt daher: Vignette für die Fahrt ins benachbarte Ausland bereits vor Reiseantritt besorgen und sich rechtzeitig informieren. Das erspart Stress bei der Urlaubsfahrt und verhindert unliebsame Überraschungen wie etwa Strafen oder Ersatzmauten.

Neben Österreich haben Bulgarien, Tschechien, Litauen, Ungarn, Rumänien, die Slowakei, Slowenien und die Schweiz ein eigenes Vignettensystem. Bis auf die Schweiz - hier gibt es nur eine Jahresvignette - verfügen die meisten Länder über mehrere zeitabhängige Vignettenmodelle. Einzige Ausnahme im direkt benachbarten Ausland: Italien. Dort werden die gefahrenen Kilometer auf den Autobahnen mit Mautstellen im ganzen Land verrechnet. Mautfrei unterwegs sind Pkw in den Nachbarländern derzeit nur in Deutschland und Liechtenstein.

In folgenden Ländern sind spezielle Maut-Bestimmungen zu beachten

Ungarn: Hier wird die sogenannte E-Vignette verwendet, bei der das Kennzeichen bei Kauf registriert wird. ACHTUNG: Die E-Vignette ist bereits an der ungarischen Grenze zu lösen. Kontrollieren Sie beim Kauf der Vignette sofort die am Quittungsbon vermerkten Fahrzeugdaten. Nachträgliche Korrekturen können mit empfindlichen Verwaltungskosten verbunden sein!

Slowenien: Autofahren auf mautpflichtigen Straßen ist mit 2014 teurer geworden. 110 Euro müssen für eine Jahresvignette bezahlt werden -der Preis für Kurzzeit-Vignetten blieb jedoch unverändert. ACHTUNG:
Für Besitzer von Lieferwagen und großen SUV gilt eine neue, eigene Mautkategorie. Die Jahresvignette für Lieferwagen beziehungsweise Fahrzeugen mit einer Höhe von 130 Zentimeter und höher über der ersten Achse kostet 220, die Monatsvignette 80 und die Wochenvignette 40 Euro.

DER ASFINAG-Tipp: Informieren Sie sich frühzeitig bei den Autofahrerclubs oder im Internet über die Mautbestimmungen der jeweiligen Länder und kaufen sie die Vignette rechtzeitig. Weitere Infos und Links gibt es unter http://www.asfinag.at/maut unter der Rubrik "Maut in den Nachbarländern".

Weitere Tipps für die stressfreie Fahrt in In- und Ausland

Nicht auf "letzte" Verkaufsstelle an der Grenze warten: Rechtzeitiger Kauf von Vignetten erspart Wartezeiten an den Grenzen bei den dortigen Verkaufsstellen - gehen Sie auf Nummer sicher und besorgen Sie sich rechtzeitig die Vignette!

Schnell und sicher unterwegs in Österreich mit der Videomaut: Per Internet auf www.asfinag.at, via Handy oder Unterwegs-App gekaufte Videomaut-Tickets beschleunigen die Durchfahrt durch die sechs Mautstellen in Österreich. Kein Stehenbleiben - keine lästige Suche nach Bargeld. Jede Spur (mit Ausnahme der GO-Maut-Spuren für Lkw und Busse) kann mit einem Videomautticket befahren werden.

ASFINAG App mit vielen Vorteilen: Mobile Verkehrsinfos und Service bringt die kostenlose ASFINAG App: Aktuelle Infos über Sperren oder Baustellen in Echtzeit, Zugriff auf 550 Webcams, Übersicht über Rastmöglichkeiten und Möglichkeit zum Kauf eines Videomauttickets.

Günstig und sicher in Österreich mit Vignette in Limette unterwegs

Die 10-Tages-Vignette in Österreich bietet ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis: Für 8,50 Euro können Sie für zehn Tage das gesamte Autobahn- und Schnellstraßennetz befahren. Zum Vergleich:
In der Schweiz gibt es nur eine Jahresvignette. In Slowenien kostet eine 7-Tages-Vignette 15 Euro, in der Slowakei eine 7-Tages-Vignette zehn Euro. Die österreichische Vignette ist also vergleichsweise günstig. Österreich verfügt mit einer Gesamtlänge von 2.178 Kilometern über eines der am besten ausgebauten Autobahnen- und Schnellstraßen Netze in Europa.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
Tel.: Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002