Radlobby Wien: Preis für die beste Radverkehrslösung in Wien vergeben!

"Goldene Speiche" prämiert die Bezirke Hernals und Ottakring, Magistrate 28 & 46 und Wiener Linien für Ottakringer Straße.

Wien (OTS) - Wien hat 2013 das RadJahr ausgerufen und 4,5 Millionen Euro für Radinfrastruktur budgetiert. Um die Ergebnisse zu beurteilen, hat die Radlobby Wien (IGF & ARGUS) zur Wahl der besten Radverkehrsmaßnahmen aufgerufen: Die "Goldene Speiche 2013". Die Fachjury, die den Preisträger aus den Top 5 der 30 online nominierten Stellen bestimmte, bestand aus Dr. Michael Meschik, Universität für Bodenkultur; Dr. Paul Pfaffenbichler, TU Wien; Susanne Reichard, Mobilitätsagentur Wien sowie von der Radlobby DI Beatrice Stude (Vorstand IGF) und DI Andrzej Felczak (Vorstand ARGUS).

Auf Platz eins wählten Publikum und Jury die beradelbaren Haltestellenkaps in der Ottakringer Straße. Eine für Wien neuartige Lösung, wo Radfahrende den Haltestellenbereich als Fortsetzung des Radstreifens mit Rücksicht auf FußgängerInnen befahren dürfen. "Wir hoffen auf eine größere Verbreitung dieses gelungenen Pilotprojekts in ähnlich gelagerten Situationen!", fasst Dr. Meschik zusammen. Die Radlobby Wien überreicht gemeinsam mit Radbeauftragtem Martin Blum die Trophäen an die PreisträgerInnen: Dr. Ilse Pfeffer, Bezirksvorsteherin 17. Bezirk; Franz Prokop, Bezirksvorsteher 16. Bezirk; DI Elisabeth Alexander, MA 28; Mag. Iris Wrana, MA 46. Fototermin: Mi.,11.6.,9:30h, Ottakringer Str./Frauengasse

Rückfragen & Kontakt:

Alec Hager, Mobil: 0650-9464968

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005