Eine Mutter klagt an: Mein Sohn ist tot, der Messerstecher ist frei!

Wien (OTS) - Die Tat geschah am 12.März 2006. Der Mordprozess war am 8. August 2006 endete leider mit einem Freispruch. Für mich bleibt es Mord.(waren Privatbeteiligte).

Mein Sohn, Stefan Karl, wurde im Alter von 18 Jahren erstochen. Der Täter wurde im Prozess durch die Geschworenen wegen Notwehr freigesprochen. Ist es Notwehr, wenn ich in die Küche gehe, ein Messer hole und mich nicht mit dem nächstbesten Gegenstand zur Wehr setze? Es gibt im Strafgesetz den Begriff Notwehr, allerdings gibt es auch den Begriff Notwehrüberschreitung. In diesem Fall trifft beides nicht zu.

Beim Prozess kam es zu einigen Ungereimtheiten. So wurde zum Beispiel einem Zeugen eine Falschaussage nachgewiesen, die, trotz Anzeige, nicht weiterverfolgt wurde. Ein Bekannter meines Sohnes, der eine starke Ähnlichkeit mit ihm aufweist, wollte bei der Verhandlung als Zeuge aussagen, dass er mit dem Täter schon öfters in Konflikt geraten war. Er wurde nicht als Zeuge zugelassen. Weiters kam zur Sprache, dass mein Sohn angeblich ein Nachbar des Täters war. Wir wohnen im 20. Bezirk, mein Sohn wohnte zu dieser Zeit noch zu Hause und war kein unmittelbarer Nachbar des Täters. Bei der Obduktion hatte mein Sohn 3Promille Blutalkoholgehalt. Er war in diesem Zustand handlungsunfähig. Das wurde im Prozess gar nicht beachtet.

Ich habe den Eindruck, dass schon im Vorfeld der Verhandlung, bei der Untersuchung der Tat durch die Polizei und in weiterer Folge bei der Staatsanwaltschaft, die Tat als "b'soffene G'schicht" vorverurteilt wurde. Obwohl neue Beweise vorgelegt wurden, lehnt die Staatsanwaltschaft eine Wiederaufnahme des Verfahrens ab. Weil's eine b'soffene G'schicht war?

Durch den Freispruch des Täters hat man den Messerstechereien Tür und Tor geöffnet. Diese sind seit 2006 drastisch angestiegen. Es ist ja leicht, man plädiert auf Notwehr und wird freigesprochen.

Es sollte eine gesetzliche Möglichkeit geben, eine Wiederaufnahme eines Prozesses durch die Staatsanwaltschaft bei Vorliegen neuer Beweise, auch ohne Anwalt, verlangen zu können. Auch das Geschworenenrecht gehört in professionelle Hände.

Mein Sohn ist tot, der Messerstecher ist frei.

Rückfragen & Kontakt:

Stefanie Karl, Tel.: 0676/3537901, karlstefanie302@gmail.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004