Schloss Ambras Innsbruck und Kunstraum Innsbruck: Ausstellung "Kris Martin: Index"

04.06. - 31.08.2014, Eröffnung heute, 3. Juni 18.00 Uhr

Innsbruck (OTS) -

Kris Martin: Index Eine Ausstellung in Kooperation mit dem Kunstraum Innsbruck 04.06. - 31.08.2014

Schloss Ambras Innsbruck und der Kunstraum Innsbruck geben im Rahmen ihrer ersten Zusammenarbeit einen umfassenden Einblick in das Werk des belgischen Künstlers Kris Martin.

Kris Martin (1972) stellt in seinen Werken mittels minimaler Eingriffe gefundene Alltagsobjekte in neue Sinnzusammenhänge, die uns nach Themen wie Leben und Tod, Sein und Endlichkeit und unserer Existenz befragen. Martin bezeichnet sich selbst jedoch nicht als Konzeptkünstler, da er seinen künstlerischen Impuls aus der intensiven Rezeption und Auseinandersetzung gewinnt und nicht, einer Konzeptidee folgend, ein Objekt sucht und sich aneignet. So spannt seine vielfältige Arbeitspraxis einen Bogen zwischen der Historie des gefundenen Objekts und seinem Widerhall in der Gegenwart, was beide Institutionen - Schloss Ambras Innsbruck mit seinen kunsthistorischen Sammlungen und den Kunstraum Innsbruck mit seiner Plattform für zeitgenössische Kunst - darin bestätigt, das Werk von Kris Martin im Dialog auszustellen.

Im Kunstraum Innsbruck zeigt Martin seine neue Werkserie "Lechtaler Impressionen" (2014), bestehend aus 69 schwarz-weißen Buchseiten des von Fritz Honold 1968 unter gleichem Titel veröffentlichten Bildbands. Kris Martin hat jedes Blatt mit einem einzelnen schwarzen Fingerabdruck verändert. Die individuelle Markierung entschlüsselt im semiotischen Sinne einen Index, dessen Zeichencharakter aus einer direkten, physischen Beziehung zwischen Künstler und dem bezeichneten, historischen Bild resultiert.
Darauf beziehen sich auch die drei Skulpturen der sechsteiligen Werkserie "Summit" aus dem Jahr 2009. Die der Romantik entlehnte Vorstellung einer erhabenen Bergwelt wird in seiner Bildgewaltigkeit miniaturisiert. Kris Martin sensibilisiert unsere Wahrnehmung mit der Detailgenauigkeit seiner Skulpturen und Interventionen, die eine poetische wie auch lakonische Sicht auf unsere Welt entwerfen. So ergeht es uns auch mit der Biene, die lebensgroß in Gold gefasst am Rücken liegend in der Vitrine ruht.
Die Werkserie "End-Points" unterstreicht schließlich unser Zeitgefühl und die daran angeschlossene Endlichkeit unseres Seins.

In der Bacchusgrotte von Schloss Ambras Innsbruck ist Kris Martins Bronzeskulptur "Noah" (2011) zu sehen. Nach seiner Ausstellung "Festum II" ist dies die zweite Ausstellung von Kris Martin in Zusammenarbeit mit dem Kunsthistorischen Museum.
Die lebensgroße Darstellung eines toten Vögelchens aus dem 19. Jahrhundert hat er mit einem silbernen Weinkrug versehen. Der biblische Noah sandte einen Vogel nach dem anderen aus der Arche aus, um herauszufinden, ob die Sintflut vorüber sei. Von Noah heißt es auch: "Er pflanzte als Erster einen Weinberg. Und da er von dem Wein trank, ward er trunken." Die Bacchusgrotte eröffnet eine weitere Ebene der Interpretation: Sie bietet Schutz wie eine Arche und war zu ihrer Entstehungszeit Ort geheimnisvoller Trinkrituale. "Noah" steht aber auch in Beziehung zur Ambraser Kunstkammer: Europäische Fürsten wie Erzherzog Ferdinand II. waren begeistert von der Idee, die Natur täuschend echt nachzuahmen, was in der Technik des Naturabgusses seinen augenfälligsten Ausdruck findet.

Wer Kris Martins "Noah" betrachtet, wird sich dazu aufgefordert sehen, über die Vielschichtigkeit des Rausche(n)s, ob es nun das Wasser der Sintflut hervorruft oder der Wein, der in den Kehlen der Gäste beim Trinkritual verebbt, genauso nachzudenken wie über die Natur und deren Imitation - ein Thema, das auch die Ausstellung im Kunstraum Innsbruck bestimmt.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Kerber Verlag

Öffnungszeiten:

Schloss Ambras Innsbruck/Bacchusgrotte: täglich zu den Parköffnungszeiten
Kunstraum Innsbruck: Di - Fr 12 - 18 Uhr, Sa 10 - 15 Uhr

Eintritt: frei

Rückfragen & Kontakt:

SCHLOSS AMBRAS INNSBRUCK
Veronika Sandbichler
Evelyn Taurer
Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
Schlossstraße 20, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 1 52524 - 4802
Fax: +43 1 52524 - 4899
mailto: info@schlossambras-innsbruck.at
www.schlossambras-innsbruck.at

KUNSTRAUM INNSBRUCK
Karin Pernegger
Maria-Theresien-Straße 34 / Arkadenhof
6020 Innsbruck, Austria
Tel.: +43-512-584000
Fax: +43-512-584000 15
office@kunstraum-innsbruck.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001