Steinhauser: Straches Teilnahme an Geheimtreffen von Rechtsextremen ist Schande

FP-Obmann konferierte mit Kräften, die von allen demokratischen Parteien gemieden werden

Wien (OTS) - "Straches Teilnahme am Treffen mit reaktionären und rechtsextremen Oligarchen, Politikern und Historikern letzten Samstag ist eine Schande und schadet Österreichs Ansehen. Wenn es jemand gegeben haben sollte, der nach dem Mölzer-Rauswurf ernsthaft an eine Mäßigung der FPÖ geglaubt hat, der wurde jetzt prompt eines Besseren belehrt", betont Albert Steinhauser, der stellvertretende Klubobmann der Grünen, angesichts des vom Schweizer Tagesanzeiger -
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Gipfeltreffen-mit-Putins-f
uenfter-Kolonne/story/30542701 - bekannt gemachten Geheimtreffen der europäischen Rechten unter Teilnahme Straches letzten Samstag in Wien.

Die Teilnehmer waren eine krude Mischung, die zur vermeintlichen Rettung des Abendlands antreten wollen. Einer ihrer Vordenker ist der Antisemit Alexander Dugin, Vorsitzender der Nationalbolschewistischen Partei. Er gilt in Russland als Vertreter jener Kräfte, die Russland als Gegenmacht zu Europa positionieren wollen und großrussische Pläne vorantreiben. "Dass Strache so ungeniert an diesen Kräften anstreift, die von allen demokratischen Parteien gemieden und boykottiert werden, ist gespenstisch. Die Gedankenwelt dieser Herrschaften ist gefährlich. Es ist bezeichnend, dass Strache keine Grenze zu ihnen ziehen will", schließt Steinhauser

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002