Oberhauser: Innovativer und aktivierender Sozialstaat ist und bleibt der wichtigste Beschäftigungs- und Wachstumsmotor

Wien (OTS/SK) - "In der Europäischen Union sind 123 Millionen Menschen, 24 Prozent der Bevölkerung, viele von ihnen Kinder, Frauen, Ältere und Personen mit Behinderung, von Sozialabbau betroffen", so SPÖ-Sozialsprecherin Sabine Oberhauser anlässlich des heute veröffentlichten "Weltbericht zur sozialen Sicherung 2014/15" der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). ****

Der Bericht bestätigt, dass soziale Sicherung nachweislich zur Verringerung von Armut, sozialer Ausgrenzung und Ungleichheit beiträgt und gleichzeitig die politische Stabilität und den gesellschaftlichen Zusammenhalt verbessert.

"Gerade in wirtschaftlichen Krisenzeiten zeigt das Beispiel Österreich deutlich: ein innovativer und aktivierender Sozialstaat, der besonders benachteiligte Gruppen bestmöglich in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft integriert, ist und bleibt der wichtigste Beschäftigungs- und Wachstumsmotor eines Landes. Die soziale Sicherheit wird noch immer zum Großteil mit Steuern und Abgaben von den ArbeitnehmerInnen und KonsumentInnen finanziert, der weit geringere Anteil kommt von großen Vermögen. Auch Millionäre sollen endlich einen gerechten Beitrag zur Krisenbewältigung, etwa in Form einer Vermögenssteuer, leisten", fordert Oberhauser. (Schluss) sc/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002