VP-Hoch ad Meinl-Reisinger: Wie ist der NEOS Standpunkt zur Bildung?

Wien (OTS) - "Mehr Transparenz im Budget, Überprüfung von Beteiligungen der Stadt Wien, Kampf gegen den roten Filz - das sind langjährige Forderungen der ÖVP Wien, die Beate Meinl-Reisinger offenbar mitgenommen hat. Dafür braucht es keine NEOS, dieses Angebot an die Bürgerinnen und Bürger gibt es bereits", so der Landesgeschäftsführer der ÖVP Wien Alfred Hoch in einer knappen Reaktion auf das APA Interview mit der Wiener Landesobfrau der NEOS.

Alfred Hoch: "Viel interessanter ist hingegen was Meinl-Reisinger nicht erwähnt hat: den Standpunkt der NEOS zur Bildung. Bis dato waren etwa die NEOS für die Abschaffung des Gymnasiums, obwohl es laut allen Tests die erfolgreichste Schulform ist. Die ÖVP Wien hat mir ihrem 5-Punkte-Programm eine klare Ansage für eine Bildungsoffensive in Wien gemacht, von den NEOS kommt hier nur lautes Schweigen."

"Auch die Abgrenzungen zu Kollegin Mlinar und ihren Aussagen im EU-Wahlkampf punkto Privatisierung waren mehr als vage. Gleichzeitig spricht sich Neo-Nationalrat Sepp Schellhorn für weitergehende Privatisierungen aus. Kein Wunder dass angesichts dieser Kakophonie die Umfragewerte im Sinken sind", so Hoch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Dr. Gerhard Hammerer
Tel.: 0664/5262072
gerhard.hammerer@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001