Haubner: Steuer-Klassenkampf hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun!

2 AK-Präsidenten ändern nicht die Parteilinie, die lautet: Keine neuen Steuern, keine neuen Schulden - ÖVP und Wirtschaftsbund arbeiten für richtige Steuerreform

Wien, 01. Juni 2014 (OTS) - "Zu suggerieren, dass die Einführung von sogenannten 'Vermögens-Steuern' zu mehr Gerechtigkeit führt, ist verantwortungslos und falsch! Zu suggerieren, dass die Umschichtung von Steuergeld eine Steuer-Reform sein soll, ist ebenso verantwortungslos und falsch! SPÖ und Co. arbeiten seit Jahren mit den gleichen fadenscheinigen Ausreden, um ihre populistischen Steuer-Forderungen zu untermauern. Doch egal, wie oft diese Argumente wieder aus der Mottenkiste geholt werden - sie bleiben trotzdem falsch. Dieser Steuer-Klassenkampf hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun", betont der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Peter Haubner, anlässlich der Äußerungen von SPÖ-Minister Ostermayer. "Ein paar hundert tausend Euro hier holen, und ein paar Millionen Euro da holen - das ist keine Steuerreform! Wir - in ÖVP und Wirtschaftsbund - arbeiten für eine richtige Steuerreform! Und zwar eine Reform, die alle Leistungsträger in unserem Land tatsächlich entlastet - ohne dem Mittelstand im Nachhinein durch Eigentumssteuern wieder in die Geldtasche zu greifen, um diese Entlastung finanzieren zu können", so Haubner und verdeutlicht in Richtung Belastungs-Populisten: "Zwei AK-Präsidenten ändern nicht die Parteilinie. Und die lautet: Keine neuen Steuern, keine neuen Schulden! Wir wollen nicht nur die Arbeitnehmer, sondern auch die Selbstständigen und den gesamten Mittelstand in Österreich entlasten. Und das geht nicht durch die Umschichtung von Steuergeld, sondern nur durch hart erarbeitete Reformen! Beteiligen Sie sich endlich daran!" ****

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Mag. Pia Mokros
Pressesprecherin
Tel.: +43 (0)1 5054796-13,Mobil: +43 (0)664 88424207
p.mokros@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at www.facebook.com/WirtschaftsbundOesterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001