ORF-III-Dokumontag zum Schwerpunktthema Wasser

Außerdem: Umwelthistorikerin Verena Winiwarter bei den "Wiener Vorlesungen"

Wien (OTS) - Es ist vielleicht Österreichs wertvollstes Gut: sauberes Trinkwasser. Noch gilt es als Gemeingut, umso erhitzter reagieren die Gemüter, wenn es um Fragen der Privatisierung geht. ORF III widmet seinen Dokumontag am 2. Juni ganz dem Element Wasser - im Rahmen der ORF-Umweltinitiative "Mutter Erde braucht dich." und des daraus folgenden einwöchigen ORF-Schwerpunkts zum Thema Wasser (Details unter presse.ORF.at).
Die Dokumentationen "Abgefüllt!" (20.15 Uhr), "Blaues Gold - Der Krieg der Zukunft" (21.35 Uhr) und "Chemie im Wasser - die unsichtbare Gefahr" (23.05 Uhr) beleuchten das Geschäft mit der Quelle allen Lebens und gehen der Frage nach, wie frei zugänglich und sauber Wasser ist und sein sollte.
Um umwelttechnische Fragen geht es auch in den "Wiener Vorlesungen" um 0.00 Uhr. Zum Thema "Aus Umweltgeschichte lernen - mit Weitsicht zu(r) Rücksicht" spricht die Umwelthistorikerin und Wissenschafterin des Jahres 2013, Verena Winiwarter, darüber, wie wichtig ein Blick auf die Geschichte für die Zukunft des Planeten sein kann.

Die Sendungen im Detail:

Dokumontag: "Abgefüllt!" (20.15 Uhr), "Blaues Gold - Der Krieg der Zukunft" (21.35 Uhr) und "Chemie im Wasser - die unsichtbare Gefahr" (23.05 Uhr)

Ist der Zugang zu sauberem Trinkwasser als grundlegendes Menschenrecht anzusehen oder handelt es sich um eine gewöhnliche zur Vermarktung geeignete Handelsware? Die preisgekrönte Dokumentation "Abgefüllt!" von Regisseurin Stephanie Soechtig beschäftigt sich mit dem großen Geschäft rund um abgefülltes Trinkwasser und gibt Einblick darüber, inwieweit die Industrie das Privatisieren einer lebensnotwenigen Ressource plant.
Die mehrfach ausgezeichnete Dokumentation "Blaues Gold - Der Krieg der Zukunft" von Sam Bozzo zeigt danach die immer gravierender werdenden Folgen der Privatisierung von Wasserressourcen. Wasser ist ein unverzichtbarer Grundstoff, um den in Zukunft womöglich erbitterter gekämpft werden wird als heute um Öl. Schon heute tragen Großkonzerne, private Anleger und korrupte Regierungen politische Kämpfe um das "Blaue Gold" aus.
Um die Sauberkeit unseres Trinkwassers geht es anschließend in der Doku "Chemie im Wasser - die unsichtbare Gefahr". Medikamente und Chemikalien gelangen in stetig wachsenden Mengen in Gewässer und Trinkwasser. Viele Jahre beschwichtigten Behörden und Wissenschafter, die gemessenen Konzentrationen seien weit unterhalb der Wirkschwelle, Gefahren deshalb ausgeschlossen. Doch immer häufiger entdecken Forscher negative Auswirkungen dieses chemischen Cocktails.

"Wiener Vorlesungen: Aus Umweltgeschichte lernen - mit Weitsicht zu(r) Rücksicht" (0.00 Uhr)

Die Geschichte lehrt einen, dass die Geschichte einen nichts lehrt, sagte einst Mahatma Gandhi. Ganz anders sieht das Verena Winiwarter. Der Blick in die Vergangenheit schärfe den Blick für die Zukunft, meint sie. Wie Ärztinnen und Ärzte Diagnose und Therapie auf der Krankengeschichte aufbauen, sollte man die Geschichte der Natur kennen, bevor man sie verändert. Für die "Wiener Vorlesungen" informiert die Umwelthistorikerin und Wissenschafterin des Jahres 2013 im Gespräch mit Hubert Christian Ehalt über Wirkung und unerwünschte Nebenwirkungen menschlicher Eingriffe in die Natur und spricht über ihre Vision einer vorsorgenden Gesellschaft.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001