"Hohes Haus" über EU-Wahl und Untersuchungsausschüsse

Am 1. Juni um 12.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Fritz Jungmayr präsentiert das ORF-Parlamentsmagazin am Sonntag, dem 1. Juni 2014, um 12.00 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Nach der Wahl: Der Spitzenkandidat der stärksten Fraktion im Europaparlament sollte auch Kommissionspräsident werden, wurde den Wählerinnen und Wählern versprochen. Nach dem Brüsseler Gipfel muss Jean-Claude Juncker allerdings um die Unterstützung der Regierungschefs für seine Kandidatur zittern. Das hinreichend bekannte Gezerre um europäische Spitzenjobs hat begonnen. Michael Klonfar berichtet.

Wahlverwandte: Von den 751 gewählten EU-Mandataren werden 18 aus Österreich kommen, rund die Hälfte der Abgeordneten sitzt schon jetzt im Parlament, die andere Hälfte sind Neulinge. "Hohes Haus" stellt einige von ihnen vor.

Studiogast: Ulrike Lunacek, Delegationsleiterin der österreichischen Grünen im EU-Parlament.

Wahlkampfthema: Bis zur Sommerpause sollen in Österreich die Parteiverhandlungen zur Einsetzung eines Untersuchungsausschusses abgeschlossen sein, dann soll der juristische Dienst das Ganze in Gesetzesform gießen. Im Herbst könnte es schon zur Einsetzung eines U-Ausschusses etwa zum Thema Hypo-Alpe-Adria kommen. Soweit der Plan der Parteien. Bettina Tasser weiß, wie realistisch das ist.

Auswahl: "Hohes Haus" war beim 42. internationalen Parlamentarier-Fußballturnier, bei dem aus Sicht der österreichischen Parlaments-Auswahl bereits das Eröffnungsmatch Finalcharakter hatte. Der FC Nationalrat traf nämlich auf den FC Bundestag. Klein Cordoba im Horr-Stadion! Claus Bruckmann war dabei.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0015