Perspektivenerweiterung durch medizinische Tastuntersuchung auch in Österreich möglich

Die Brustuntersuchung nach der discovering hands(R) Methode

Wien (OTS) - Die Brustuntersuchung nach der discovering hands(R) Methode setzt auf den besonders gut ausgeprägten Tastsinn blinder und sehbehinderter Personen, und kommt im Rahmen gynäkologischer Untersuchungen in Ergänzung zu Mammografie und Ultraschall zum Einsatz. Im Rahmen der Untersuchung, die ungefähr 30 Minuten dauert, wird nach einem zertifizierten und validierten Tastverfahren die weibliche Brust von einer Medizinischen Tastuntersucherin nach möglichen Knoten abgetastet und dabei gleichzeitig in angenehmer, intimer Atmosphäre ein Gespräch mit der Patientin mit Schwerpunkt auf Brustgesundheit und allgemeine Präventionsmaßnahmen initiiert.

Eine standardisierte, qualifizierte Ausbildung in einem neuen Arbeitsumfeld

Die theoretische und praktische Ausbildung wurde vom deutschen Gynäkologen Dr. Frank Hoffmann gemeinsam mit dem Berufsförderungswerk in Düren entwickelt und anschließend evaluiert. Die Dauer des Lehrgangs beträgt insgesamt 9 Monate. Die MTU (Medizinische Tastuntersucherin) arbeitet dabei als ärztliche Hilfskraft und stets unter Verantwortung einer Ärztin oder eines Arztes. Diese überprüfen die Untersuchungsergebnisse der MTU und stellen eine abschließende Diagnose.

Erste, sehr positive Erfahrungen aus Deutschland

discovering hands(R) gibt es in Deutschland seit mehr als 5 Jahren. Mittlerweile sind mehr als 14 ausgebildete Medizinische Tastuntersucherinnen in deutschen gynäkologischen Praxen bzw. Krankenhäusern beschäftigt. Die Untersuchung wird bereits von allen privaten und 6 gesetzlichen deutschen Krankenkassen bezahlt. Die Erfahrungen aus Deutschland zeigen, dass Medizinische Tastuntersucherinnen besonders kleine Knoten tasten können und dass dieses ergänzende Angebot sehr positiv angenommen wird.

Ausblick Österreich: Ausbildungsstart erster österreichischer MTUs 2014

Nach einer vor kurzem erfolgreich abgeschlossenen Train the Trainer Ausbildung in Deutschland wird die Schulungseinrichtung für blinde und sehbehinderte Menschen (SEBUS) des BSVÖ (Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich) die Ausbildung zur Medizinischen Tastuntersucherin nach der discovering hands(R) Methode in Kürze in Österreich anbieten. SEBUS bereitet bereits seit mehr als 2 Jahren mit discovering hands(R) Deutschland gewissenhaft den Ausbildungsstart für die ersten österreichischen Kandidatinnen vor. Nun beginnt das Aufnahmeverfahren für den ersten österreichischen Lehrgang.

Dr. Markus Wolf, Präsident des BSVÖ betont: "Wir möchten mit diesem einzigartigen und fundierten Ausbildungsangebot von discovering hands(R) das Thema "Brustgesundheit" proaktiv und unterstützend zu bereits bestehenden Präventionsangeboten einer breiten Öffentlichkeit in Österreich näher bringen und gleichzeitig einen Perspektivenwechsel in der allgemeinen Wahrnehmung von sehbehinderten Menschen erreichen, da ihre speziellen Stärken in einem innovativen und vor allem gesellschaftsrelevanten Arbeitsfeld eingesetzt werden."

Über SEBUS:

Die Schulungseinrichtung für blinde und sehbehinderte Menschen (SEBUS) ist ein Projekt des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Österreich (BSVÖ) und wird durch das Bundessozialamt Landesstelle Wien finanziert. SEBUS übernimmt als Ausbildungsinstitut die Betreuung potentieller MTU-Kandidatinnen vom Erstgespräch über das Durchlaufen eines Assessment Verfahrens bis zur Durchführung des Lehrgangs inklusive Praktikum. SEBUS wahrt die Qualitätskriterien des discovering hands(R) Systems. Der Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich und SEBUS setzen sich mit Ihrer Expertise gemeinsam mit der zukünftigen discovering hands(R) Österreich Niederlassung und deren PartnerInnen für die nachhaltige und hochwertige Etablierung der MTU in Österreich ein.

Über discovering hands(R):

discovering hands(R) ist ein deutsches gemeinnütziges Sozialunternehmen, welches die Ausbildung blinder und sehbehinderter Frauen zu Medizinischen Tastuntersucherinnen (kurz "MTU") ermöglicht. Eine Unternehmensgründung von discovering hands(R) in Österreich ist in Vorbereitung, diverse Stiftungen und ein privater Investorenkreis haben ihre Unterstützung bereits zugesagt.

Rückfragen & Kontakt:

zu SEBUS und zur MTU Ausbildung:
Mag.a Barbara Vielnascher
barbara.vielnascher@sebus.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BSV0001