Bundesminister Ostermayer zum Ableben von Karlheinz Böhm

Wien (OTS) - "Karlheinz Böhms Leben und Schaffen stand stets im Zeichen seiner Mitmenschen. Er nutzte seine Popularität und setzte sie für Millionen Menschen ein. Er steht dafür, dass es keine erste, zweite oder dritte Welt geben sollte, sondern nur einen Planeten, auf dem wir alle für einander verantwortlich sind", sagte Bundesminister Josef Ostermayer als bekannt wurde, dass der Schauspieler und Gründer der Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" gestern, Donnerstag, im Alter von 86 Jahren in Grödig verstorben ist. Er habe die Welt im wahrsten Sinne des Wortes bewegt und sei jedoch ein "stiller Revolutionär" in seiner Kunst und in seinem gesellschaftspolitischen Engagement gewesen.

Unvergessen sei bis heute seine Darstellung des jungen Kaisers Franz Josephs in der Sissi-Trilogie. Darüber hinaus vermochte er überzeugend in zahlreichen anderen Kinofilmen, im Theater, aber auch im Hörspiel die unterschiedlichsten Rollen zu verkörpern. Großes habe er in der Entwicklungshilfe geleistet, wo durch seinen persönlichen Einsatz tausenden Menschen das Leben gerettet werden konnte. Besonders dieses Engagement werde ein Auftrag aus seinem Vermächtnis bleiben. Seine humanitären Verdienste als Gründer und Leiter von "Menschen für Menschen" wurden 2002 mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich gewürdigt.

"Sein Werk lebt in Millionen Menschen weiter. Unsere Gedanken und Anteilnahme gelten heute seiner Familie, seinen vielen Freunden und all jenen, die ihn auf seinem Weg begleitet haben", so Ostermayer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Matthias Euler-Rolle
Kabinett Bundesminister Dr. Josef Ostermayer
Pressesprecher Kunst & Kultur
Tel.: (01) 531 15 - 202122, 0664/610 63 33
matthias.euler-rolle@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002