Aubauer: Landes-Familienreferenten mit Forderung nach verpflichtendem Pensionssplitting voll auf Seniorenbund-Kurs!

So rasch als möglich Informations-Offensive für betroffene Frauen starten. Ab 2015 verpflichtende Teilung der Pensionsbeiträge anstreben!

Wien (OTS) - Erfreut über die Einigung der Landes-Familienreferenten, das Pensionssplitting solle künftig verpflichtend sein, zeigt sich Mag. Gertrude Aubauer, Bundesobmann-Stellvertreterin des Österreichischen Seniorenbundes und ÖVP-Seniorensprecherin im Nationalrat:

"Mit ihrem Beschluss liegen die Landes-Familienreferenten voll auf Seniorenbund-Kurs. Sie haben daher unsere volle Unterstützung! Worum es im Detail geht: Während der Zeit der Kindererziehung, konkret während der Karenzzeiten, können Frauen und Männer ihre Beiträge zum Pensionskonto miteinander teilen. Der berufstätige Elternteil lässt damit den kinderbetreuenden Elternteil durch Teilung der Pensionsgutschriften auf dem Pensionskonto direkt am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben. Derzeit ist diese Regelung freiwillig, ist bei den Betroffenen kaum bekannt und wird so gut wie gar nicht genutzt. Schon in den Regierungsverhandlungen haben wir vereinbart, dass jede Frau und jeder Mann sofort mit Beantragung des Kinderbetreuungsgeldes direkt und einfach verständlich über diese wichtige familienpolitische Möglichkeit informiert werden soll. Diese Informations-Offensive ist so rasch als möglich zu starten. Der Beschluss der Landes-Familienreferenten geht bewusst und zu Recht den nächsten Schritt: Das Familiensplitting soll künftig automatisch verpflichtend durchgeführt werden. Aus dem heutigen System des opt-in (man kann sich aktiv entscheiden, die Pension zu teilen) soll künftig ein System des opt-out (man muss mitteilen, wenn man die Pension nicht teilen will) werden. Setzen wir uns möglichst rasch an die Verhandlungstische und bemühen wir uns, dies so rasch als möglich umzusetzen. Geben wir damit jungen Frauen, die heute und in Zukunft Kinder zur Welt bringen, die Chance auf sichere und höhere Pensionen auch im Falle der Geburt und Betreuung mehrerer Kinder! Der Seniorenbund steht für diese Verhandlungen sofort bereit!"

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Walpitscheker
stv. Generalsekretärin
Tel.: Tel.: 0650-581-78-82
swalpitscheker@seniorenbund.at
www.seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001