Menschen für Menschen trauert um Karlheinz Böhm

Gründer der Hilfsorganisation und ehemaliger Schauspieler im Alter von 86 Jahren verstorben / 5 Millionen Menschen profitieren heute von Karlheinz Böhms einzigartigem Lebenswerk

Wien (OTS) - "Es gibt keine erste, zweite oder dritte Welt! Wir leben alle auf ein und demselben Planeten, für den wir gemeinsam Verantwortung tragen." Karlheinz Böhm (1928-2014), Gründer von Menschen für Menschen

In tiefer Trauer gibt die Hilfsorganisation Menschen für Menschen den Tod ihres Gründers Karlheinz Böhm bekannt. Der ehemalige Schauspieler und Ehrenvorsitzende des Vereins verstarb gestern, Donnerstag 29. Mai 2014, nach langer schwerer Krankheit in seinem Haus in der Nähe von Salzburg.

Von der Wut eines Einzelnen zur nachhaltigen Hilfe für Millionen

Internationale Berühmtheit erlangte Karlheinz Böhm mit seiner Filmrolle als Kaiser Franz Joseph an der Seite von Romy Schneider in der "Sissi"-Trilogie. Bewegt von einem Afrika-Besuch in den Siebzigerjahren und der zu diesem Zeitpunkt verheerenden Dürrekatastrophe in Äthiopien, startete Karlheinz Böhm im Mai 1981 seinen legendären TV-Aufruf in der Sendung "Wetten, dass..?". Er wettete, dass "nicht einmal jeder dritte Zuschauer eine Mark, einen Schweizer Franken oder sieben österreichische Schilling für die notleidenden Menschen in der Sahelzone spendet". Karlheinz Böhm gewann die Wette - aber es kamen dennoch umgerechnet 8,4 Millionen Schilling zusammen, die den Grundstock für seine Organisation bildeten. Im November 1981 gründete Karlheinz Böhm Menschen für Menschen und fand in der "Hilfe zur Selbstentwicklung" die Rolle seines Lebens.

Für ihn war dabei vor allem die Wut über die ungerechte und menschenverachtende Diskrepanz zwischen Arm und Reich eine starke Triebfeder. Für Karlheinz Böhm gab es stets nur eine Welt, für die wir alle gemeinsam die Verantwortung tragen. Mit großem Respekt und Liebe zu den Menschen hat er sich dieser Verantwortung gestellt.

Das erklärte Ziel Karlheinz Böhms war von Beginn an, den Menschen Wissen zu vermitteln, damit sie selbst ihr Leben zum Besseren verändern können. Dabei war es ihm immer ein großes Anliegen, dass die betroffenen Menschen den Weg mitbestimmen und auch selbst Verantwortung übernehmen. Daher werden seit den ersten Tagen der Organisation sämtliche Projekte nach wie vor gemeinsam mit der Bevölkerung umgesetzt und anschließend in deren Eigenverantwortung übergeben - egal wie groß oder klein das Projekt ist.

Karlheinz Böhms Wunsch wurde wahr: Abgeschlossene Projekte

Aus diesem Ideal entwickelte sich in den vergangenen 32 Jahren eine professionelle Hilfsorganisation, die mit Maßnahmen in allen Lebensbereichen ganze Regionen entwickelt und so die Ernährung unzähliger Familien in Äthiopien sichert. Heute profitieren über 5 Millionen Menschen in Äthiopien von der Arbeit der Organisation. Karlheinz Böhms größter Wunsch - eines Tages nicht mehr gebraucht zu werden - ging bis dato in sechs Projektgebieten in Erfüllung: sie konnten bereits zur Gänze in die Verantwortung der Bevölkerung übergeben werden. In weiteren neun Projektgebieten ist die Organisation derzeit tätig.

Der Grundsatz von Karlheinz Böhm war immer "ich weiß, dass ich nichts weiß", in diesem Sinne arbeitet die Organisation Menschen für Menschen auch heute an der laufenden Weiterentwicklung und Verbesserung ihrer Arbeit für die Frauen, Männer und Kinder in Äthiopien.

Karlheinz Böhm leitete die Organisation bis ins Jahr 2011 persönlich. Ab 2011 war er Ehrenvorsitzender von Menschen für Menschen. Seine Frau Almaz Böhm, seit 1986 für die Organisation tätig, wurde 2008 zur geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden und im November 2011 zur Vorstandsvorsitzenden des Vereins gewählt. Ihre Tätigkeit als Vorstandsmitglied bzw. Vorstandsvorsitzende hat Almaz Böhm stets ehrenamtlich ausgeführt.

Veränderungen im Vorstand des Vereins Menschen für Menschen:

  • Almaz Böhm ist künftig Schirmherrin des Vereins
  • Verstärkung des Vorstandes durch Finanzexperten und geschäftsführenden Vorstand

Almaz Böhm übernimmt per sofort auf eigenen Wunsch die Funktion der Schirmherrin, nachdem Ihre Funktionsperiode als Vorstandsvorsitzende des Vereins Menschen für Menschen in Österreich Ende Mai 2014 abgelaufen ist. Ihre Tätigkeit wird sich künftig auf repräsentative Aufgaben für den Verein konzentrieren. Ihr bisheriger Stellvertreter Otto W. Beuchert, bis zu seiner Pensionierung Marketingdirektor und Business Unit Manager bei der österreichischen Unilever, ist neuer Vorstandsvorsitzender des österreichischen Vereins. Darüber hinaus wurden der bisherige Geschäftsführer Rupert Weber und der Finanzexperte Mag. Thomas Dalfen in den Vorstand berufen. Somit wird der bisherige Vorstand von Menschen für Menschen in Österreich durch Rupert Weber, der seit 2010 Geschäftsführer der österreichischen Organisation ist, als hauptamtlichen geschäftsführenden Vorstand und Mag. Thomas Dalfen mit Expertise im Finanzbereich verstärkt. Mag. Thomas Dalfen war unter anderem als CFO der Draftfcb Partners Werbeagentur tätig und führt seit Februar 2013 mit der Dalfen Management Company sein eigenes Beratungsunternehmen im Bereich Unternehmensorganisation, Finanzen und Controlling.

"Wichtig ist für mich der Gedanke "Hilfe zur Selbsthilfe", denn mit einer Speisung ohne Zukunftsperspektive ist keinem langfristig gedient." Karlheinz Böhm

Spenden an: Raiffeisen 222 000 BLZ 32000
IBAN: AT28 3200 0000 0022 2000 | BIC: RLNWATWW

Ein virtuelles Kondolenzbuch findet sich unter www.karlheinzboehm.org

Stimmen zum Tod von Karlheinz Böhm:

"Mein Mann war für mich immer Vorbild und Motivation. Er hat mir nicht nur seine Liebe geschenkt, sondern auch den Glauben daran, dass ein einzelner Mensch sehr viel Positives bewirken kann. So schwer mich sein Verlust trifft, so sehr gibt mir der Glaube an seine Vision Kraft, sein Lebenswerk weiterzuführen." Almaz Böhm, Ehefrau und Schirmherrin des Vereins Menschen für Menschen Österreich.

"Wir alle sind tief betroffen über den Verlust unseres Gründers und Ehrenvorsitzenden Karlheinz Böhm. Er war ein außergewöhnlicher Mensch, der mit der Organisation Menschen für Menschen ein einzigartiges Lebenswerk geschaffen hat. Als ich Karlheinz Böhm vor über dreißig Jahren kennenlernte, war er voll Wut über die Ungerechtigkeit zwischen Arm und Reich. Aber er hat es geschafft durch diese Wut unzähligen Menschen in Äthiopien eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Seine Vision einer besseren Welt und das Bewusstsein, dass es nur eine gemeinsame Welt gibt, wird auch in Zukunft ein Ansporn für unsere Arbeit sein." Otto W. Beuchert, Vorsitzender des Vereins Menschen für Menschen Österreich.

"Karlheinz Böhm hat uns alle durch sein großartiges Lebenswerk tief beeindruckt. Er hat versucht die Kluft zwischen Arm und Reich zu verkleinern und so die Welt ein Stück gerechter zu machen. Karlheinz Böhm hat den Menschen in Äthiopien seine Hand gereicht und ist ihnen auf Augenhöhe begegnet. Er veränderte so das Leben von über 5 Millionen Menschen, ohne Abhängigkeiten entstehen zu lassen. Karlheinz Böhm hat nicht nur den Grundstein gelegt sondern Menschen für Menschen in den letzten 32 Jahren zu einer hochprofessionellen Organisation aufgebaut. Wir führen und entwickeln sie mit voller Energie weiter." Rupert Weber, Geschäftsführender Vorstand von Menschen für Menschen Österreich.

"Auf der Welt gibt es nicht sechs Milliarden Menschen, sondern sechs Milliarden Mal EINEN Menschen." Karlheinz Böhm

Ausführliche Vita und Zitate:

Eine ausführliche Vita, Bildmaterial und Zitate von Karlheinz Böhm finden Sie unter www.mfm.at/presse

Bildmaterial:

Diese Bilder können Sie in druckfähigem Format anfordern bzw. stehen unter www.mfm.at/presse zum Download bereit.

- Karlheinz Böhm in Äthiopien / Bildnachweis: Ronnie Zimmermann

- Karlheinz Böhm im Erer Tal, dem ersten Projektgebiet von Menschen für Menschen / Bildnachweis: Menschen für Menschen

Über Menschen für Menschen:

Menschen für Menschen wurde 1981 vom ehemaligen Schauspieler Karlheinz Böhm gegründet. Almaz Böhm, die seit 1986 für die Organisation tätig ist, wurde 2011 von der Generalversammlung zur Vorstandsvorsitzenden des österreichischen Vereins gewählt. Die Organisation leistet "Hilfe zur Selbstentwicklung" in Äthiopien und arbeitet gemeinsam mit der Bevölkerung in den Projektregionen an der Planung und Umsetzung sogenannter "integrierter ländlicher Entwicklungsprojekte". Diese schließen Maßnahmen aus allen Bereichen des Lebens mit ein, wie die Versorgung mit sauberem Trinkwasser, Landwirtschaft, Gesundheit, Infrastruktur, Bildung, Soziales und Frauenförderung. Über 5 Mio. Menschen in Gebieten mit einer Gesamtfläche von rund 55.000 km2 - was etwa zwei Drittel der Fläche Österreichs entspricht - profitieren mittlerweile von der Arbeit der Organisation. Ziel ist es, die Menschen ganzer Regionen durch die Vermittlung von Wissen und Techniken auf lange Sicht unabhängig von fremder Hilfe zu machen und die Ernährung der Menschen nachhaltig zu sichern. Sechs der mittlerweile 15 Projektregionen wurden bereits abgeschlossen und zur Gänze in die Verantwortung der Bevölkerung übergeben. Almaz und Karlheinz Böhm wurden für die Arbeit von Menschen für Menschen mit dem Essl Social Prize 2011 ausgezeichnet. Der Verein trägt in Österreich das Spendengütesiegel, das jährlich von der Kammer der Wirtschaftstreuhänder verliehen wird.

Weitere Informationen über die Organisation und die Projektarbeit unter: www.mfm.at

Rückfragen & Kontakt:

Verein Menschen für Menschen
Capistrangasse 8/10, 1060 Wien, Austria
Rupert Weber, E-Mail: r.weber@mfm.at
Tel.: +43 (0)664 417 15 19 / Fax: +43 1 5866950-10

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFM0001