Stronach/Franz: Ehe ist ausschließlich die Verbindung zwischen Mann und Frau

Legalisierten Verbindungen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern dürfen keine gesellschaftlichen Nachteile erwachsen

Wien (OTS) - "Die Ehe an sich muss der Verbindung zwischen Mann und Frau vorbehalten bleiben, weil sie eine besondere gesellschaftsstützende Funktion und eine klare Einzigartigkeit in sich trägt", erklärt Team Stronach Generalsekretär Dr. Marcus Franz angesichts der immer wieder auftauchenden Diskussion über die Ehe als Institution. Auch wenn für sie nicht der Begriff "Ehe" gelte, "dürfen den legalisierten Verbindungen zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern keine wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Nachteile erwachsen und die Verpartnerung muss in etlichen Punkten noch juristisch verbessert werden. Das ist aber kein Freibrief für eine Adoption!", erklärt Franz.

Die Definition des Begriffs "Ehe" sei nur durch die Beteiligung von Mann und Frau zu bekommen, das Wesen der Ehe werde dadurch erst real gebildet, so Franz. Gleichgeschlechtliche Verbindungen als Ehe zu bezeichnen, "entspricht schlicht und einfach nicht dieser traditionellen und in sich logischen Definition, ja sie wird dadurch sogar konterkariert. Eine Ausdehnung des Ehebegriffs ist demzufolge weder rational noch emotional argumentierbar", erklärt der Team Stronach Generalsekretär.

Für Franz sind politische Forderungen nach der "Ehe für alle" unsinnig und dienen nur einer billigen Effekthascherei im Namen einer falsch verstandenen Toleranz und einer pseudo-liberalen Weltsicht. Die beiden Begriffe "Toleranz" und "Weltsicht" würden durch die aktuellen politischen Bestrebungen im Grunde sogar abgewertet, da sie zu einer totalen Beliebigkeit umgemünzt werden.

"Unsinnig ist es, die Ehe und ihren Hauptzweck, nämlich die Schaffung von familiären Strukturen inklusive Nachwuchs, als grundsätzlich identisch mit Verpartnerungen darzustellen", erklärt Franz. Denn:
"Ungleiches wird nicht gleich, auch wenn man es mit rhetorischen Figuren zurechtbiegen oder wenn man mit dem Ruf nach Toleranz und Akzeptanz neues Recht und neue Begriffe schaffen will!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002