Zwei Jahre "Pflege unterm Regenbogen"

Beratung für homosexuelle und transgenderlebende Menschen

Wien (OTS) - Seit zwei Jahren werden von den Wiener Sozialdiensten Beratungen für homosexuelle und Transgender-Personen angeboten. Inzwischen haben schon zahlreiche Menschen von der anonymen und kostenlosen Leistung Gebrauch gemacht.

"Gesellschaftliche Normen, Unwissenheit, Vorurteile und Intoleranz machen es homosexuellen Menschen schwer, offen und selbstbewusst zu leben. Häufig sind sie mit Ablehnung und Diskriminierung konfrontiert. Die Wiener Sozialdienste haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Betroffenen bei Fragen zur Bewältigung des Alltags, besonders aber im gesundheitlichen Bereich, zu unterstützen", betont die Präsidentin der Wiener Sozialdienste, Marianne Klicka.

"Viele homosexuelle, bisexuelle und transgenderlebende Menschen haben oft genug schlechte Erfahrungen gemacht, offen über ihre sexuelle Orientierung zu reden. Noch heikler ist es, wenn es um ihre sozialen oder gesundheitlichen Bedürfnisse geht", da kommen dann auch noch stärker die Gefühle der Scham und des Ausgeschlossenseins dazu", weiß Herbert Messinger Kari.

Der diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger, Mitarbeiter der Wiener Sozialdienste, hat daher mit großem Engagement und viel Eigeninitiative 2012 das Beratungsangebot "Pflege unterm Regenbogen" begründet. Die Beratung ist anonym und kostenlos und kann sowohl telefonisch, per E-Mail oder auch persönlich in Anspruch genommen werden.

Zu den häufigsten Fragen zählen die verschiedenen Möglichkeiten an Pflege und Betreuung, wie man Pflegegeld beantragt bzw. zu einzelnen Leistungen kommt, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, oder welche speziellen Pflege- und Betreuungseinrichtungen es gibt. Aber auch nationale und internationale Einrichtungen und Vereine schätzen das Wissen und die Erfahrung der
"Pflege unterm Regenbogen" und ersuchen immer wieder um Expertise. In den Wiener Sozialdiensten, einem der größten Anbieter für Pflege-und Sozialdienste in Wien, sind 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 52 Ländern, unterschiedlichster sozialer Herkunft und ebenso unterschiedlicher politischer, religiöser oder sexueller Orientierung tätig. "Bei uns stand und steht immer Toleranz und Offenheit an oberster Stelle. Daher war es naheliegend, die 'Pflege unterm Regenbogen' anzubieten", sagt Herbert Messinger Kari. Kontaktadresse: beratung-regenbogenpflege@wiso.or.at

Hintergrund: Über Wiener Sozialdienste

- Die Wiener Sozialdienste sind mit mehr als 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer von Wiens größten Sozial- und Pflegedienstleistern. Überwiegend aus öffentlichen Mitteln - vor allem der Stadt Wien und der Wiener Gebietskrankenkasse - finanziert, gliedern sich die Wiener Sozialdienste in mehrere Unternehmen mit unterschiedlichen Aufgaben. Zu dem breit gefächerten Angebot gehören Pflege-, Betreuungs-, Beratungs- und Therapieeinrichtungen für alte, kranke, behinderte, sozial schwache und sozial gefährdete Menschen und ihre Familien.

- Die Wiener Sozialdienste Alten- und Pflegedienste GmbH ist eine der größten Einrichtungen im mobilen Pflege- und Betreuungsbereich in Wien. Die Leistungen reichen von der einfachen Unterstützung im Haushalt bis hin zur Übernahme von komplexen Pflege- und Betreuungshandlungen oder der Durchführung medizinisch angeordneter Therapien. Die Alten- und Pflegedienste GmbH betreut derzeit jährlich rund 4.300 Personen im Stadtraum Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Mandl Kommunikation
Mühlhäufelweg 4/38, A-1220 Wien
Tel. & Fax: +43 -1-961 94 62
Mobil +43 (0)664-25 55 023
www.mandlkommunikation.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001