Donau-Universität Krems kooperiert mit Universität in Zentralasien

Rektor Faulhammer unterzeichnete in Astana Memorandum

Astana/Krems (OTS) - Der Rektor der Donau-Universität Krems, Friedrich Faulhammer, hat in der Hauptstadt Kasachstans im Rahmen des Astana Economic Forums ein Memorandum of Understanding für ein Dual Degree Program mit der Academy of Public Administration unterzeichnet. Das Astana Economic Forum wurde 2008 gegründet und ist eines der weltweit führenden Wirtschaftsforen. Mit der Unterzeichnung erfolgte zugleich der Startschuss für Kooperationen der Donau-Universität Krems mit weiteren Hochschulen des zentralasiatischen Landes. "Wir werden einen wichtigen Beitrag zur Qualifizierung von Führungskräften in der Verwaltung Kasachstans leisten", sagte Faulhammer nach seiner Rückkehr aus Astana. Die Kooperation mit Hochschulen in Kasachstan stelle einen wichtigen Schritt der Internationalisierung dar, so der Rektor.

Bildung ist in Kasachstan mit seinen fast 17 Millionen Einwohnern und einem Durchschnittsalter von 32 Jahren ein wichtiges Thema. Es gebe eine "starke Nachfrage nach westlicher Bildung", so die Leiterin des Departments für Wirtschafts- und Managementwissenschaften der Donau-Universität Krems, Univ.-Prof. Dr. Barbara Brenner, die im April Mitglied der österreichischen Bildungsdelegation für Kasachstan war und bei ihrem Besuch in Kasachstan konkrete Gespräche mit mehreren Universitäten bezüglich einer Zusammenarbeit im Studienbereich "Management and Leadership" geführt hat. Zeitgleich fand in Astana an der renommierten Academy of Public Administration im Rahmen des EU-Projektes "Civil Service Reform and Modernisation of the Government of Kazakhstan" ein einwöchiges Seminar zum Thema "Strategic Management and Business Planning" statt, das von Mag. iur. Dr. Willibald Gföhler, MBA von der Donau-Universität Krems und Mag. Herbert Schlair, MBA von der Blue Danube Business School GmbH, Linz geleitet wurde. Teilnehmer waren hochrangige Beamte aus zwölf Ministerien, dem Obersten Gerichtshof und zwölf regionalen Behörden. Das EU-Projekt "Civil Service Reform and Modernisation of the Government of Kazakhstan" wird u.a. in Zusammenarbeit mit der London School of Economics, Cambridge University und der Akademie des Deutschen Beamtenbundes durchgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gerhard Gensch
Pressesprecher
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2575
gerhard.gensch@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DUK0001