FP-Hammer/Dvorak: Drückt SPÖ heute Skandalwidmung im 22. Bezirk durch?

Gewinnmaximierung offenbar als SPÖ-Maxime auch in Donaustadt

Wien (OTS) - Die FPÖ wird heute in der Sitzung der Donaustädter Bezirksvertretung den skandalösen Planentwurf Nr. 8086, den die SPÖ offenbar brutal durchdrücken will, um nur 700 Meter von der Lobau entfernt eine monströse und im grünen Vorland des Nationalparks völlig unpassende Wohnanlage mit insgesamt 450 Einheiten in die Höhe zu ziehen, zu einem Schwerpunkt machen", machen FPÖ-BvStv. Werner Hammer und FPÖ-Klubobmann DI Andreas Dvorak aufmerksam.

Obwohl es keinen fußläufig erreichbaren Nahversorger gibt und die Busse in diesem Bereich zu den Spitzenzeiten schon aktuell völlig überfüllt sind, ist die angeschlagene SPÖ-Donaustadt offenbar nur im Auftrag der zahlungskräftigen Bau- und Immobilien-Lobby unterwegs. "Aber auch schulische und ärztliche Infrastruktur sind jetzt schon am Limit, die schmalen Gassen für weit über 1.000 zusätzliche Bewohner und ihre Fahrzeuge nicht einmal annähernd geeignet", so Hammer.

"Niemand hier spricht sich gegen eine maßvolle und den örtlichen Strukturen angepasste Siedlungsentwicklung aus, das von der SPÖ mit verdächtiger Vehemenz vorangetriebene Monsterprojekt wird von Anrainern und FPÖ-Donaustadt jedoch kategorisch abgelehnt", betont Dvorak und sichert den Betroffenen weiter volle Unterstützung zu. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003