SOS Mitmensch: Möglichkeit der Doppelstaatsbürgerschaft ist sinnvoll

Deutsche Politik schreitet in die richtige Richtung

Wien (OTS) - "Es ist begrüßenswert, wenn die FPÖ grundsätzlich die mögliche Sinnhaftigkeit doppelter Staatsbürgerschaften anerkennt. Es ist auch begrüßenswert, wenn die FPÖ respektiert, dass die Verbundenheit zu mehr als einem Land möglich und bei vielen Menschen eine Realität ist. Darunter sind übrigens auch sehr prominente Menschen, wie zum Beispiel Arnold Schwarzenegger, an dessen Verbundenheit zu Österreich sich noch niemand gestoßen hat. Warum auch?", so SOS Mitmensch-Sprecher Alexander Pollak in Richtung FPÖ Oberösterreich. "Und wenn sich die FPÖ nun offenbar auch gegen nationalistische und autoritäre Machtpolitik ausspricht, dann ist das ebenfalls sehr zu begrüßen, speziell nach den Äußerungen der vergangenen Wochen, in denen das autoritär und nationalistisch agierende russische Regime vehement verteidigt wurde."

Pollak verweist auf die Schritte, die Deutschland sowohl in Richtung Anerkennung doppelter Staatsbürgerschaften als auch Vergabe der deutschen Staatsbürgerschaft an Kinder gemäß ihrem Geburtsort in Deutschland gesetzt hat. "Daran sollte sich die österreichische Bundesregierung orientieren. Kindern, die in Österreich zur Welt kommen, sollte nicht mehr die österreichische Staatsbürgerschaft vorenthalten werden. Doppelstaatsbürgerschaften sind als Abbild der Realität und als Türöffner zu mehr Integration anzuerkennen. Das verhindert Ausschlüsse und schafft Beteiligungsmöglichkeiten", so Pollak.

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
Tel.: 0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0002