FP-Frigo: Ärztemangel in KAV-Spitälern wird eklatant!

Wien muss endlich greifende Maßnahmen setzen

Wien (OTS/fpd) - Während in den Bundesländern bereits deutliche Maßnahmen, vor allem im Bereich der Turnusärzte gesetzt werden, um dem drohenden Ärztemangel zu begegnen, befindet sich der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) weiterhin im Dornröschenschlaf. Besonders die Turnusärzte sind für den Spitalsbetrieb sehr wichtig, weil sie die sogenannte Routinearbeit, wie die unmittelbare Patientenbetreuung, Dokumentation usw. sicherstellen, sagt heute der Wiener FPÖ-Gesundheitssprecher, LAbg. Univ.-Prof. Dr. Peter Frigo.

In Vorarlberg etwa, werden den Turnusärzten neben einem attraktiven Gehalt auch eine Wohnbeihilfe und Umzugsprämie angeboten. Wartezeiten gibt es auf den Turnus in ganz Österreich bis auf Wien keine mehr:
Auch in den Wiener Privatspitälern werden Turnusärzte sofort aufgenommen. Nur im KAV gibt es noch eine drei-monatige Wartefrist, die offensichtlich noch dieses Jahr fallen wird. Noch vor zehn Jahren studierten in Österreich 20.000 junge Menschen Medizin, heute sind es nur mehr 13.000. Der Ärztemangel resultiert also aus einer deutlichen Abnahme der Studentenzahlen sowie aus einem Ausländeranteil auf der Universität von 25 Prozent - diese gehen zumeist nach Beendigung des Studiums wieder in ihr Heimatland, hauptsächlich Deutschland zurück.

Besorgniserregend ist für Frigo insbesondere die Tatsache, dass in Wien auch die Attraktivität der Kassenarztstellen nicht mehr vorhanden zu sein scheint. Im Jahr 2013 wurden 48 Kassenplanstellen für Allgemeinmediziner ausgeschrieben. Für sieben Stellen gab es keinen einzigen Bewerber. Ähnlich sieht es bei den Fachärzten aus. Hier kam ein Bewerber auf sieben Stellen. "Diese Entwicklung muss unbedingt gestoppt werden. Die Gesundheitsversorgung Wiens muss durch den Hausarzt gesichert werden. Die zuständige SPÖ-Stadträtin Wehsely muss zudem endlich dafür Sorge tragen, dass Turnusärzte attraktivere Arbeitsbedingungen vorfinden und auch angemessen entlohnt werden", fordert Frigo die Stadt Wien zur Beseitigung der Personalknappheit in den KAV-Spitälern auf. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001