UNHCR: Aufnahme von syrischen Flüchtlingen in Österreich völkerrechtlich besiegelt

600 Flüchtlinge über UNHCR-Programm, 400 Flüchtlinge über Familienzusammenführung

Wien (OTS) - Das UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR hat heute die offizielle völkerrechtliche Erklärung erhalten, in der sich die Republik Österreich verpflichtet, über das bereits angekündigte humanitäre Aufnahmeprogramm zusätzliche syrische Flüchtlinge in Österreich aufzunehmen.

Die Erklärung wurde von der Bundesministerin für Inneres, Johanna Mikl-Leitner, an die UNHCR-Regionalvertreterin für Westeuropa, Pascale Moreau, überreicht. "Mit dieser zweiten Aufnahme setzt Österreich ein weiteres wichtiges Zeichen der Solidarität für die Leid geprüften syrischen Flüchtlinge sowie auch für die syrischen Nachbarländer", so Moreau.

Von den 1.000 angekündigten Flüchtlingen kommen 600 über ein UNHCR-Programm nach Österreich, weitere 400 mittels Familienzusammenführungen, die von den österreichischen Behörden abgewickelt werden. Über das UNHCR-Programm werden - wie bereits beim ersten Aufnahmeprogramm - besonders schutzbedürftige Flüchtlinge aufgenommen.

UNHCR hofft, dass angesichts der größten Flüchtlingstragödie unserer Zeit weitere europäische Staaten mit der zusätzlichen Aufnahme von syrischen Flüchtlingen folgen werden. In den Nachbarländern Syriens hat UNHCR bereits über 2,7 Millionen syrische Flüchtlinge registriert. Viele von ihnen sind vollkommen auf humanitäre Hilfe angewiesen. In den nächsten beiden Jahren werden rund 100.000 weitere Aufnahmeplätze für Flüchtlinge in besonderen Notlagen benötigt.

Mehr Infos: www.unhcr.at und www.unhcr.org
UNHCR-Syrien-Datenportal: http://data.unhcr.org/syrianrefugees/

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Schöffl, Tel.: +43-1/26060 5307, E-Mail: schoeffl@unhcr.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UNH0001