5,4 Millionen sahen umfassendste ORF-EU-Wahlberichterstattung

Bis zu 1,1 Millionen beim Wahlabend in ORF 2, großes Interesse an Online-Info

Wien (OTS) - Was am 25. März mit einem "Report" begonnen hat, ging am gestrigen Wahlsonntag und knapp sechs Stunden Live-Sendung zu Ende:
Die bislang umfangreichste ORF-Berichterstattung vor einer EU-Wahl mit u. a. drei (Europa-)Folgen des Kult-Formats "Wahlfahrt", der ersten Zusammenarbeit von ORF und ZDF bei einer TV-Konfrontation (mit den aussichtsreichsten Kandidaten im Rennen um den EU-Kommissionspräsidenten: Martin Schulz und Jean-Claude Juncker), dem Kultur-Event "Europe sings", "Pressestunden" mit allen österreichischen Spitzenkandidatinnen und -kandidaten samt abschließender Elefantenrunde in ORF eins und 2, einer EU-Schwerpunktwoche in den ORF-Landesstudios, mehreren "Inside Brüssel spezial"-Sendungen in ORF III, darunter jene mit der Live-Übertragung der europaweiten Elefantenrunde, zahlreichen Europa-Features, einer Ö1-"Klartext"-Ausgabe mit den Spitzenkandidatinnen und -kandidaten im RadioKulturhaus und einem "Morgenjournal spezial" am Tag nach der Wahl, sowie der neuen ORF.at-News-App samt-EU-Wahl-Infoschwerpunkt oder der umfassenden "Wahlfahrt"-Homepage.
Ein "Report spezial" mit Hintergrundberichten zur EU-Wahl am Montag, dem 26. Mai 2014, schließt um 21.10 Uhr in ORF 2 den ORF-Europa-Schwerpunkt ab.

Insgesamt erreichte der ORF mit seiner EU-Wahlberichterstattung in allen seinen Medien 5,380 Millionen Österreicherinnen und Österreicher, das sind 74 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren. Den gestrigen Wahlabend verfolgten bis zu 1,083 Millionen ("Zeit im Bild" um 19.30 Uhr mit der Interviewrunde mit den Spitzenkandidatinnen und -kandidaten) via ORF 2. Die Sondersendung ab 21.50 Uhr mit u. a. zweimal "Runder Tisch" erreichte bis zu 588.000 Zuseherinnen und Zuseher.

Für ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz "ist der ORF der Prämisse, wonach das Europa der Zukunft ein Europa gut informierter, mündiger Bürger sein muss, in Österreich eindrucksvoll gerecht geworden. Mehr als 100 Sendungen und Reportagen in Fernsehen und Radio, 60 Stunden Information allein im Fernsehen davon sechs Stunden am Wahlabend, dazu zahlreiche Online-Innovationen - mit diesem Programmangebot hat der ORF Maßstäbe gesetzt und nimmt im gesamteuropäischen Vergleich einen Spitzenplatz ein. Genau das und nicht weniger können sich unsere Zuseherinnen und Zuseher erwarten. Mein Dank geht an all jene, die dazu beigetragen haben, dass dieser hohe Anspruch mehr als erfüllt werden konnte. Die Wahlbeteiligung von immerhin fast 46 Prozent ist ein weiteres Indiz dafür."

Eine vom ORF bei SORA in Auftrag gegebene Studie hatte bereits Anfang Mai gezeigt,
dass der ORF "mit all seine Medien alle Zielgruppen erreicht und dass sich die Österreicherinnen und Österreicher am besten und umfassendsten vom ORF informiert fühlen".
Die Untersuchung "Europapolitik und Mediennutzung" beruht auf einer repräsentativen telefonischen Befragung von 1.208 wahlberechtigten Personen ab dem 16. Lebensjahr in Österreich.

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Wir haben Österreich in den letzten Wochen noch umfassender Informiert als bei den letzten Wahlen zum Europaparlament und die Zahl der Berichte im Vergleich zu 2009 etwa um ein Viertel ausgebaut. Relevante und valide Information und das Einordnen der Ergebnisse von unseren ORF Top-Journalistinnen und -Journalisten wird von allen Alters- und Bevölkerungsschichten sehr gut angenommen. So hat beispielsweise ein Drittel der jüngeren Fernsehzielgruppe gestern die ORF-Sendungen zur EU-Wahl gesehen und sich so die Hintergründe und Zusammenhänge dieser unglaubliche Fülle an Informationen, die wir auf vielen Medienkanälen bekommen, einordnen und erklären lassen. Die leicht gestiegene Wahlbeteiligung und diese beeindruckenden Zuschauerzahlen zeigen, dass die Frage, wer uns in Brüssel regiert, den Menschen entgegen der schon ritualisierten Beschwörung der Demokratiemüdigkeit nicht egal ist."

Großes Interesse an ORF-Online-Angeboten

Sehr gut angenommen wurde die Wahlberichterstattung des ORF.at-Netzwerks: Die klassische Berichterstattung von news.ORF.at erzielte am Wahlsonntag 4.771.904 Pageimpressions. Hochrechnungen, Analysen, und alle Ergebnisse auf dem EU-Wahl-Sonderchannel news.orf.at/wahl14/ und der neuen ORF.at-News-App verzeichneten 2.999.264 Pageimpressions. Alle Detailwahlergebnisse und Infos rund um die EU-Wahl stehen den Leserinnen und Lesern auf der Wahl-Website und via App auch weiterhin zur Verfügung.

Die ORF-TVthek (TVthek.ORF.at) stellte den Userinnen und Usern Live-Streams und On-Demand-Videos der gesamten ORF-Wahlberichterstattung inkl. des TV-Wahlabends zur Verfügung. Insgesamt mehr als 1,4 Millionen Live-Stream- und Video-on-Demand-Abrufe (bis inkl. 22. Mai) zeigen die positive Resonanz des Publikums auf dieses umfassende Serviceangebot. Die TV-Sendungen stehen weiter in einem Themencontainer bereit, das Videoarchiv "Geschichte der EU" präsentiert darüber hinaus Fernsehbeiträge und Sendungen aus 35 Jahren europäischer Geschichte.

Im ORF TELETEXT wurden allein am gestrigen EU-Wahltag die Seiten über Ergebnisse, Reaktionen und Analysen insgesamt 8,1 Millionen Mal abgerufen.
4,4 Millionen davon entfielen auf das Sonderservice mit den detaillierten Gemeinde-Ergebnissen aus ganz Österreich. Insgesamt verzeichneten die TELETEXT-Nachrichten gestern 14,7 Millionen Zugriffe. Darüber hinaus wurden im Internet auf teletext.ORF.at die Informationen zur EU-Wahl gestern insgesamt mehr als 400.000 Mal angeklickt. Die Rubrik "Das tägliche EU-Stichwort" verzeichnete mehr als drei Millionen Zugriffe.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0009