Brigittenau: Gespräch über Kyselak und "Street Art"

Wien (OTS) - Die komplexe Thematik "Urbane Bewegungen (Zwischen Subversivität und Kommerz)" wird im Mai bei den Veranstaltungen des Vereins "Aktionsradius Wien" aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Am Dienstag, 27. Mai, fängt um 19.30 Uhr eine Film-Vorführung mit einer Podiumsdiskussion im "Aktionsradius"-Lokal (20., Gaußplatz 11) an. Einlass: ab 19.00 Uhr. Der Abend hat den Titel "Street Art & Graffiti anno 1825 und Heute". Zu sehen ist der Streifen "Kyselak war da! Graffiti anno 1825". Zur Zeit der Monarchie schrieb der eigenwillige Hofkammer-Beamte Joseph Kyselak seinen Namen auf Felsen, Mauern, Säulen und zahlreiche andere Flächen und wurde dadurch ein bekannter Mann. Neben dem Rückblick auf den Vorläufer heutiger "Sprayer" setzen sich die Teilnehmer (Gabriele Goffriller, Chico Klein, Nicholas Platzer, Tom Waibel, Alexander Hertel und Miz Justice) mit der aktuellen Situation der "Street Art- und Graffiti-Szene" auseinander. Das Vereinsteam bittet die Besucher um Spenden. Mehr Informationen: Telefon 332 26 94 bzw. E-Mail office@aktionsradius.at.

Allgemeine Informationen:
Verein "Aktionsradius Wien":
www.aktionsradius.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003