Unimarkt verzichtet bereits auf Mengenaktionen

Lebensmittelhändler unterstützt zu 100 Prozent die Arbeiterkammer-Warnung

Linz (OTS) - Scharf kritisierte die Arbeiterkammer am Donnerstag die Mengenaktionen der Supermärkte, vor allem im Bereich der leicht verderblichen Lebensmittel. Dazu hat Unimarkt gute Nachrichten: Denn seit Anfang Mai verzichtet der Lebensmittelhändler in allen Sortimentsbereichen auf Mehrpackaktionen, wie etwa "1+1 gratis". Die Kunden müssen jedoch nicht auf Aktionen verzichten, sondern bekommen den günstigen Preis schon beim Kauf des ersten Stücks. "Wir denken in diesem Punkt nachhaltiger und wie ein Dienstleister für die Konsumenten. Als Lebensmittelhändler wollen wir unseren Kunden das Leben erleichtern - mit unserer neuen Aktionspolitik sehen sie auf einen Blick, wenn das Produkt um 25, 30 oder etwa 50 Prozent verbilligt ist. Daher haben wir uns dazu entschlossen, diesen einzigartigen Weg zu gehen", erklären die beiden Unimarkt-Geschäftsführer Andreas Haider und Roland Malli. Bereits nach den ersten Wochen der Umsetzung geben die Kunden Unimarkt recht. "Wir bekommen von allen Seiten sehr positives Feedback. Die Kunden schätzen unser mutiges Vorgehen und sehen darin einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit von Lebensmittel", erklären die Unimarkt-Chefs, die mit der neuen Aktionspolitik auch einen Beitrag zur Vermeidung von Lebensmittelmüll leisten wollen.

Rückfragen & Kontakt:

UNIMARKT Handelsgesellschaft m.b.H. & Co KG
Elisabeth Stephan
Tel. +43(0)7229/601-54
elisabeth.stephan@unimarkt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008