Erstmalig verliehener Wiener Börse-Journalistenpreis geht an voestalpine

Arbeit der börsennotierten Unternehmen aus journalistischer Perspektive bewertet - Fachjury unter der Patronanz von APA-Finance

Wien (OTS) - Gestern, Dienstagabend, wurde zum siebenten Mal der Wiener Börse Preis vergeben. Neben den bereits traditionellen ATX-, Small & Mid Cap- sowie Corporate-Preisen wurde bei der Verleihung im Kursalon Wien auch erstmalig ein gesonderter Journalistenpreis vergeben.

Hierbei zeichneten die wichtigsten heimischen Finanzjournalisten unter der Patronanz von APA-Finance die beste Medienarbeit der an der Wiener Börse notierten Unternehmen aus. In der neunköpfigen Jury repräsentierten Fachredakteure von Die Presse, Der Standard, Kurier, Börse Express, Trend und WirtschaftsBlatt die wichtigsten österreichischen Print- und Onlinemedien aus den Bereichen Wirtschaft und Finanz. Ergänzt wurde die Jury durch Finanznachrichtenagenturen:
Neben APA-Finance gaben auch die global Player Bloomberg und Thomson Reuters ihre Bewertung ab.

Zur Wahl standen alle Unternehmen des PrimeMarket an der Wiener Börse. Die Aktienperformance spielte keine Rolle, vielmehr zeichnet der Preis die Arbeit eines börsennotierten Unternehmens aus journalistischer Sicht aus. Maßgebliche Kriterien waren eine offene, ehrliche und aktive Kommunikation sowie das Beantworten gestellter Fragen.

"Mit unserer täglichen journalistischen Arbeit erhöhen wir die Transparenz am Kapitalmarkt. Denn Transparenz stärkt das Vertrauen, und ein hohes Vertrauen ist eine wesentliche Grundkomponente für Investitionsentscheidungen", präzisierte Wolfgang Nedomansky, Leiter APA-Finance, bei der Preisübergabe.

Des Weiteren bewertete die Fachjury die Bereitstellung von Unterlagen bei Pressekonferenzen und die Auffindbarkeit von relevanten Unternehmenskennzahlen im Geschäftsbericht sowie auf der Homepage. Besonderer Fokus lag auf dem Aufbau und der Verständlichkeit von Ad-hoc-Meldungen sowie dem persönlichen Umgang mit Journalistinnen und Journalisten: Erreichbarkeit, Verlässlichkeit und Reaktionszeit spielten eine wichtige Rolle in der Beurteilung.

Klarer Sieger des Journalistenpreises 2014 war der Stahl- und Technologiekonzern voestalpine AG. Mit am Siegertreppchen stand auf Platz zwei die Erste Group AG, dicht gefolgt von der Telekom Austria AG.

"Die voestalpine AG wurde von der Jury vor allem für ihre rasche und aktive Kommunikation gelobt. Ein Jurymitglied fasste diese kurz und prägnant als unaufgeregt, effizient und sachlich zusammen", begründete Nedomansky das eindeutige Votum. Bei der zweitplatzierten Erste Group AG unterstrich die Jury das "gute Angebot für Journalisten zu Märkten, Entwicklungen und Trends". Bei der Telekom Austria AG gefielen der Jury die klaren und präzisen Ad-hoc-Meldungen.

Mit dem ATX-Preis wurden die Unternehmen voestalpine AG (1. Platz), Österreichische Post AG (2. Platz) und CA Immobilien AG (3. Platz) ausgezeichnet. Das Siegerbild beim Small & Mid Cap-Preise bildeten Palfinger AG (1. Platz), Rosenbauer International AG (2. Platz) und Flughafen Wien AG (3. Platz). Der Corporate Bond Preis wurde an OMV AG (1. Platz), Strabag SE (2. Platz) und Wienerberger AG (3. Platz) verliehen.

ATX- und Small & Mid Cap-Preis zeichnen jene Unternehmen aus, die sich am Kapitalmarkt hinsichtlich folgender Kriterien besonders hervorheben: Finanzberichterstattung, Investor Relations, Strategie und Unternehmensführung, Corporate Governance und Nachhaltigkeit sowie markttechnische Faktoren. Beim Corporate Bond-Preis sind Geschäftsbericht, Informationspolitik und Kommunikationspolitik gegenüber Analysten sowie das Vorliegen eines Ratings ausschlaggebend.

Über den Wiener Börse Preis:

Der Wiener Börse Preis 2014 wurde gemeinsam von Aktienforum, APA-Finance, C.I.R.A., OeNB, ÖVFA, VÖIG, Wiener Börse und dem Kapitalmarktbeauftragten des Bundesministeriums für Finanzen verliehen. Die Auswahl in den Kategorien ATX, Small & Mid Cap sowie Corporate Bond erfolgt durch eine Jury der ÖVFA, in der Kapitalmarktexperten der führenden Investmenthäuser Österreichs vertreten sind. Der Preis für die beste Medienarbeit wird als neue Kategorie von APA-Finance mit einem Team ausgewählter Journalisten vergeben. Der Preis für die beste Medienarbeit wird als neue Kategorie von APA-Finance mit einem Team ausgewählter Journalisten vergeben. Die Fachjury bildeten Bettina Pfluger (Der Standard), Boris Groendahl (Bloomberg), Eva-Maria Benisch (trend), Hans Jörg

~ Bruckberger (WirtschaftsBlatt), Josef Urschitz (Die Presse), Michael Shields (Thomson Reuters), Robert Gillinger (Börse Express), Robert Kleedorfer (Kurier) und Wolfgang Nedomansky (APA-Finance/Juryvorsitz). Über APA-Finance: APA-Finance ist der führende Anbieter von professionellen ~

Finanznachrichten in Österreich. Die Finanz-Nachrichtendienste von APA-Finance sind bei allen wesentlichen in Österreich präsenten Systemanbietern verfügbar und kommen großflächig auf allen führenden heimischen Finanz-Websites zum Einsatz.

Über die Wiener Börse:

Die Wiener Börse ist eine 100%-Tochter der CEE Stock Exchange Group (CEESEG), die weiters die Börsen Budapest, Laibach und Prag umfasst. Die CEE Stock Exchange Group ist die größte Börsengruppe in der Region. Zusätzlich zu den vier Wertpapierbörsen, betreibt die CEESEG drei Warenbörsen und ist an fünf Clearing-Systemen (CCPs) sowie zwei Zentralverwahrern (CSDs) beteiligt. Um die Liquidität der Märkte zu steigern, vereinfacht die CEESEG den Marktzugang und den Handel an den lokalen Handelsplätzen. Die CEESEG-Börsen kooperieren mit 12 Börsen in Zentral- und Osteuropa und werden für dieses einzigartige CEE-Know-how weltweit geschätzt.

Rückfragen & Kontakt:

APA-Finance
APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
barbara.rauchwarter@apa.at
www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APR0001