Leitl begrüßt Neuregelung zu Grunderwerbssteuer

Struktur- und Verwaltungsreformen schaffen Spielräume

Wien (OTS/PWK343) - Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl begrüßt die heute im Nationalrat abgesegnete Neuregelung zur Grunderwerbssteuer. "Damit wird sichergestellt, dass es für die Betriebe bei der Übergabe von Grundstücken im Familienverband zu keinen Mehrbelastungen kommt. Dank der Initiative von Finanzminister Spindelegger ist es zu dieser Neuregelung gekommen, die notwendig war, um existenzbedrohliche Zusatzkosten vor allem für kleine Familienbetriebe abzuwenden", so Leitl.

Der WKÖ-Präsident weist auf den dringenden Reformbedarf in wichtigen Bereichen hin: "Nicht neue Steuern, sondern sinnvolle Ausgabenreformen führen zum Konsolidierungsziel. Die Einführung einer Eigentumssteuer durch die Hintertür wäre kontraproduktiv und Gift für den Standort. Nach wie vor, und gerade jetzt, muss als oberste Maxime gelten: Erneuern statt besteuern. Die Regierung muss jetzt rasch in Kernbereichen wie der Verwaltung Reformen in die Tat umsetzen. Am Ende des Tages soll ein Entbürokratisierungspaket geschnürt werden, das Wirtschaft und Bürger spürbar entlastet".

Wer eine Steuerreform andenke, müsse zunächst den Spielraum dafür durch sinnvolle Strukturreformen schaffen, betont Leitl. (PM)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Abteilung für Finanz- und Handelspolitik
Dr. Ralf Kronberger
Tel.: T:+43 (0)5 90 900 4267, F:+43 (0)5 90 900 11 4267
Ralf.Kronberger@wko.at

persönl. Fax: +43 (0)5 90 900 11 4267

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0004