Jakob Auer: Einheitswert bei Hofübergaben im Familienverband fix

ÖVP-Agrarsprecher über Neuregelung der Grunderwerbssteuer im Nationalrat erfreut

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Nun ist es fix: der Einheitswert bleibt als Steuerbemessungsgrundlage bei Hofübergaben im Familienverband erhalten. "Unsere unbeirrbare Haltung und die Notwendigkeit, Steuererhöhungen bei der Weitergabe von Grundstücken innerhalb der Familie zu verhindern, haben letztendlich zum Erfolg geführt", zeigte sich heute, Dienstag, der ÖVP-Agrarsprecher und Bauernbund-Präsident Abg. Jakob Auer erfreut über die Neuregelung der Grunderwerbssteuer, die soeben im Rahmen der Budgetbegleitgesetze im Nationalrat beschlossen wurde.

Ohne Neuregelung hätte schon in einigen Tagen - nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes - der Verkehrswert als Bemessungsgrundlage bei der Weitergabe von Grundstücken gegolten. "Das hätte zu enormen Kosten bei Hofübergaben geführt, die wir im Sinne unserer bäuerlichen Familienbetriebe unbedingt verhindern mussten", so Auer.

Herzstück der Neuregelung ist, dass bei Übertragungen von land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken - auch gegen Ausgedinge -, die innerhalb des definierten Familienverbandes stattfinden, ab 1. Juni bis 31. Dezember 2014 auf den dreifachen Einheitswert und ab dem Jahr 2015 - aufgrund der neuen Hauptfeststellung - auf den einfachen Einheitswert abgestellt wird.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0008