Unterstützung auf EU-Ebene für Mißstände im eigenen Land suchen!

PEKABE goes Europe

Wien (OTS) - Das österreichische Pensionskassensystem ist das schlechteste in Europa! PEKABE kämpft im Interesse der Pensionskassenberechtigten seit Jahren um eine Verbesserung - nicht ganz erfolglos, denn ohne PEKABE hätte es überhaupt keine Gesetzesnovelle gegeben! Leider konnten aber gegen die übermächtige Lobby der Sozialpartner nur kleine Kompromisserfolge verzeichnet werden.
Die Grundtendenz des österreichischen Pensionskassengesetzes ist also nach wie vor unbefriedigend: alle Risiken zulasten der "Begünstigten", keinerlei Ergebnisverantwortung bei den Pensionskassen.
Frau Dr.Osterkorn-Moscoso - Vorstandsmitglied im PEKABE - ist mit 2014 als Konsumentenvertreterin Mitglied in der Stakeholderorganisation der EIOPA (European Insurance and Occupational Pensions Authority) für Pensionskassen.
Frau Dr.Osterkorn wird sich dort in verschiedenen Arbeitsgruppen einbringen, betreffend Konsumentenschutz sowie Governance und Management der Pensionskassen, insbesondere Kostentransparenz. Eine neue Direktive für eine europaweite Pensionskassen-Richtlinie wird derzeit verhandelt.

Rückfragen & Kontakt:

Günter Braun, Pressesprecher des PEKABE -Schutzverband der Pensionskassenberechtigten
Mailto: pressesprecher@pekabe.at
Tel. 0699 - 111 58 699

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKB0001