VP-Juraczka: Klare Absage an rechte Recken und linke Gewalttäter

Wien (OTS) - "Wir wollen in keiner Stadt leben, in der links- und rechtsextreme Kräfte die Straßen als Schlachtfeld missbrauchen. Angesichts der Vorfälle vom Samstag brauchen wir einen Schulterschluss aller Kräfte zur Deeskalation und eine klare Absage an alle extremistischen Strömungen, unabhängig ob sie von links oder von rechts kommen", so der Landesparteiobmann der ÖVP Wien StR Manfred Juraczka in einer knappen Stellungnahme.

Manfred Juraczka: "Unsere Heimatstadt Wien braucht weder fahnenschwingende rechte Recken noch vermummte linke Steinschleuder-Aggressoren. Ich erwarte mir auch von Bürgermeister Häupl klare Worte gegen jede Form des Extremismus und eine eindeutige Absage gegenüber gewaltbereiten Gruppierungen. Selbst medial abzutauchen und die eigene Jugendorganisation vorzuschicken, um die Polizei anzugreifen, ist nicht nur inhaltlich komplett verfehlt, sondern auch wenig mutig."

"Mein besonderer Dank gilt der Wiener Polizei, die durch ihr entschlossenes Auftreten eine größere Eskalation verhindert hat. Auf eine Distanzierung der Wiener Grünen zu den gewalttätigen Ausschreitungen werden wir wohl wieder einmal vergeblich warten", so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003