FP-Nepp: 300.000 Euro für grüner Skater - 0 Euro für Neustifter Kirtag

Traditionsveranstaltung soll offenbar sterben

Wien (OTS) - Hans Moser würde sich an seinem 50. Todestag im Grab umdrehen, wenn er wüsste, wie die rot-grüne Stadtregierung "seine" Heurigenorte im 19. Bezirk zugrunde richtet. Eine Bausünde nach der anderen verschandelt Grinzing, Sievering, Neustift & Co., jedes ortsbildzerstörende Monsterprojekt wird von Rot-Grün mitgetragen. "Nun will die rot-grüne Stadtregierung nicht einmal die knapp über 16.000 Euro für den Exekutiv-Einsatz beim traditionellen Neustifter Kirtag und die Kosten für geänderte Linienführungen bei den Wiener Linien zahlen", kritisiert FPÖ-"Heurigengemeinderat" Dominik Nepp.

Ein entsprechender FPÖ-Antrag im Gemeinderat wurde von Rot-Grün sogar mit den Stimmen der Döblinger SPÖ-Mandatare abgelehnt, dem Kirtag als Ort der heimischer Traditionspflege und zugleich Wirtschaftsfaktor soll offenbar ein Begräbnis 1. Klasse bereitet werden. Das grüne Friday Nightskating kostet den Steuerzahler jährlich über 300.000 Euro, 450.000 fließen etwa in Live-Bondage inkl. Natursektbar der grünen "Wienwoche", 113.000 Euro unter anderem für Sadomaso-Spielchen am Spittelberg. "Für jeden Mist hat Rot-Grün unser Steuergeld locker sitzen, der Neustifter Kirtag ist Brauner und Vassilakou jedoch keinen Cent wert", ist Nepp empört. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007