VP-Hefelle ad Augartenspitz: Geduld der Anrainer ist endgültig ausgereizt

Zuständige Stellen dürfen nicht tatenlos zusehen, wenn neben Schutthalde des Brandes neues Camp aufgebaut wird

Wien (OTS) - "Die Geduld der Anrainer ist endgültig ausgereizt und das mit gutem Grund", so der Leopoldstädter VP-Bezirksrat Paul Hefelle zum so genannten Widerstandscamp am Augartenspitz in der Leopoldstadt. "Das Camp ist abgebrannt und wir wissen offiziellen Quellen zu Folge, dass es sich um keinen Brandanschlag gehandelt haben dürfte", so der VP-Mandatar weiter.
Daher sei es auch vollkommen widersinnig, wenn die Aktivisten auf ihrer Homepage und über soziale Netzwerke im Internet immer wieder die Legende vom Brandanschlag bemühten: "Der Brand ist offensichtlich auf Unachtsamkeit und die Lagerung von leicht entflammbaren Gegenständen und Materialien zurückzuführen."
Hefelle berichtet von Anrainern, die sich jetzt über den offensichtlichen Neuaufbau des Widerstandscamps beschweren: "Der Schutt vom Brand ist - trotz Ankündigung der Aktivisten dies zu erledigen - noch nicht weggeräumt, aber die Besetzer bauen munter neue Hütten auf und werden wohl bald auch neue Zelte aufstellen", so Hefelle.
Dies alles geschehe vor den Augen erboster Anrainer und mit Unterstützung der Bezirks-Grünen, die aufrufen, den Besetzern Geldspenden zukommen zu lassen. "Die Geldspenden kann man gleich für die Beseitigung der nunmehrigen Schutthalde verwenden und alle zuständigen öffentlichen Stellen sind aufgefordert, hier endlich Recht und Ordnung zum Durchbruch zu verhelfen. Das illegale Campen auf öffentlichem Grund muss ein für allemal ein Ende haben", so der VP-Bezirksrat abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001