BMVIT zieht sich aus COIN Programm zurück

Schwerer Schlag für gemeinsame Forschung von Hochschulen & Wirtschaft und die Zukunft des Landes

Innsbruck (TP/OTS) - Ein schwerer Schlag für gemeinsame Forschungsvorhaben von Hochschulen & Wirtschaft wurde soeben vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation & Technologie (BMVIT) verlautet.

Dieses hat angekündigt sich aus dem so wichtigen COIN-Programm (Cooperation & Innovation) zurückziehen zu wollen. Beim COIN-Programm handelt es sich um eine Förderschiene, welche gemeinsame Forschungsvorhaben von Hochschulen und Wirtschaft unterstützt und damit die angewandte Forschung im Vordergrund hat.

Mit Unverständnis reagiert Andreas Altmann, Rektor des Management Centers Innsbruck (MCI), auf diesen überraschenden Rückzug: "Sich aus der Forschung zurückzuziehen, heißt die Zukunft aufs Spiel zu setzen. Dies noch dazu in der so wichtigen kooperativen Forschung von Hochschulen und Wirtschaft."

Und weiter: "Das wäre, wie wenn ein Bauer sein Saatgut konsumiert anstatt es in die Zukunft zu investieren. Österreich fällt seit Jahren bei den wichtigsten Indikatoren zurück. Das ist der nächste Anschlag auf unser Land und die Chancen unserer Jugend", so ein tief enttäuschter MCI-Rektor.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Ulrike Fuchs
Leiterin
Marketing & Communication
Tel.: +43 (0) 512 2070-1510
Mail: ulrike.fuchs@mci.edu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TPK0003