Hilfe für Opfer der Flutkatastrophe in Bosnien

Spendenaufruf Hilfswerk Austria International

Wien (OTS) - Wien/Sarajevo. Nach den verheerenden Überschwemmungen in Bosnien sind mehr als eine Million Menschen auf internationale Hilfe angewiesen. Dutzende haben ihr Leben verloren. Tausende Familien, die in dem ohnehin bitterarmen Landstrich ihre Häuser verlassen mussten, stehen wegen der enormen Schäden wieder einmal vor dem Nichts. Manche Dörfer stehen völlig unter Wasser. In anderen Ortschaften werden zudem noch weitere gefährliche Erdrutsche befürchtet.

Die Opfer der Flutkatastrophe brauchen sofort Lebensmittel, Hygienematerial, Desinfektionsmittel, Kleidung, Babynahrung und Windeln, aber auch Matratzen und Decken. Für die Aufräumarbeiten werden Gummistiefel, Schaufeln, Schubkarren benötigt - alles lässt sich vor Ort organisieren. Doch ohne finanzielle Unterstützung sind selbst erfahrene Helfer und die vielen Freiwilligen, die zur Stelle sind, machtlos.

Suzana Jasarevic, Direktorin von Hilfswerk Austria International in Sarajevo: "Die betroffenen Familien sind mit ihrer Kraft am Ende. Jetzt geht es darum, dass wir in der Krisenregion zusammenhelfen. Sobald das Wasser zurückgegangen ist, können wir mit dem Wiederaufbau beginnen, zerstörte Schulen und Häuser herrichten und den Menschen Vieh und landwirtschaftliche Geräte zur Selbstversorgung zur Verfügung stellen."

Bitte helfen Sie durch Ihre Spende mit, die Not der Menschen in den Überschwemmungsgebieten zu lindern!

Spendenkonto:
Hilfswerk Austria International - BAWAG P.S.K.
IBAN: AT71 6000 0000 9000 1002
BIC: OPSKATWW
Kennwort: Hochwasser Bosnien

Hintergrund: Bosnien & Herzegowina ist ein Schwerpunktland von Hilfswerk Austria International. Seit 1995 haben zehntausende Menschen vom Wiederaufbau, dem sozialen Wohnbau und den Re-Integrationsprojekten für Minderheiten unmittelbar profitiert. Es wurden 3800 Häuser für mehr als 15.000 Familien wiederaufgebaut, sechs Gebäude mit 56 Wohnungen für Soziales Wohnen sowie zwei Tageszentren für Kinder mit besonderen Bedürfnissen errichtet. Darüber hinaus wurden hunderte Kilometer Wasserleitungen verlegt, die Dörfer mit Strom versorgt, Straßen ausgebaut und 76 fixe Arbeitsplätze geschaffen. Besonderen Stellenwert haben die vielen kleineren Aktionen wie etwa therapeutische Reitgruppen und die Versorgung von Kindern mit Schulsachen - aber auch die Nothilfe bei unvorhersehbaren Naturkatastrophen.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Austria International
Mag. Nadine Zeiss
CSR & Kommunikation
Tel.: 01/40 57 500-14
nadine.zeiss@hwa.or.at
http://www.hilfswerk.at/hwa/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001