Strache fordert 27 Mio. Euro-Fonds für Kaufleute der Mariahilfer Straße

Rasch Entschädigungspaket schnüren

Wien (OTS) - "Die heute beginnenden 25 Mio. Euro-Umbauarbeiten auf der Mahü werden die durchschnittlichen Umsatzeinbußen für die Kaufleute der Einkaufsmeile und in den umliegenden Bereichen der Bezirke 6 und 7 von etwa 30% in der Testphase weiter in die Höhe schrauben", warnt der Wiener FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache und fordert erneut die Einrichtung eines Entschädigungsfonds in der Höhe von zumindest 27 Mio. Euro.

In manchen Lagen sind die Umsätze sogar um bis zu 70% zurückgegangen, viele Geschäfte haben die chaotische Testphase nicht überstanden. "Es ist daher umso ärgerlicher, dass SPÖ und Grüne den FPÖ-Antrag für den 27 Mio. Euro-Fonds bislang nicht behandelt haben und eine weitere Pleitewelle bewusst in Kauf nehmen", sagt Strache und fordert die verantwortlichen Stadträtinnen Brauner und Vassilakou zum Handeln auf. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002